Wir mögens warm - der Heizungsthread

Dieses Thema im Forum "Schnäppchen & Kaufberatung" wurde erstellt von Gerri, 10. Januar 2020.

  1. Cybernet1000

    Cybernet1000

    Beiträge:
    2.981
    Zustimmungen:
    2.059
    Wer heute noch eine Ölheizung einbaut hat sie imho auf mehrfacher Ebene nicht alle...
     
  2. Schmemely

    Schmemely

    Beiträge:
    53
    Zustimmungen:
    81
    naja, ich wohn auch in einem Dorf und hab trotzdem Gas, das eine schließt das andere nicht aus. ;)

    Aber wenn es denn so ist, dann bleibt wohl wirklich nur Pellets. Oder du baust dir eine Ölbrennwerttechnik ein und kombinierst das mit einer Wärmepumpe und PV/Solarthermie zu ner Hybridheizung. Aber obs dafür Förderung gibt, weiß ich nicht.
    BHKW wäre evtl.noch was, da könntest du deinen Öltank weiter nutzen.

    Welche Fläche beheizt du denn?
     
  3. Dita666

    Dita666 Make KT green again

    Beiträge:
    30.213
    Zustimmungen:
    5.483
    Ca.125qm
     
  4. Zimtzicke

    Zimtzicke

    Beiträge:
    65.933
    Zustimmungen:
    31.041
    Ich hab die Tage mal nochmals geguckt bei uns.

    Mit den Schwiegereltern sind es knapp 280m² Wohnfläche. Bei uns reichen für 180m² meistens 3 Heizkörper auf Stufe 3. Der im Bad wird nur bei Bedarf kurz hochgedreht.

    Insgesamt 6 Personen und wir brauchen im Jahr rund 1.500 Liter Heizöl. Dieses Jahr aufgrund der Witterung wohl noch weniger. Bei 60 Cent den Tank vollgemacht, also rund 900 Euro Heizkosten im Jahr. Geteilt durch zwei sind das 450 Euro. Und damit immer ~23° in den Räumen. Bei uns macht sich die Dämmung auf jeden Fall bezahlt.

    Wir haben allerdings auch Solar auf dem Dach für Warmwasser.
     
  5. Gerri

    Gerri FSV Mainz 05!

    Beiträge:
    55.215
    Zustimmungen:
    14.645
    Wenn Gas liegen würde, dann würd ich es auch vorziehen aber ich knall mir nicht nen Tank in den Garten.
     
  6. Gerri

    Gerri FSV Mainz 05!

    Beiträge:
    55.215
    Zustimmungen:
    14.645
    Kommt halt auch immer drauf an was es kostet. Natürlich spart man damit, wenn man aber vorher zehntausende Euro investiert hat, muss man die erstmal wieder rausholen.
    Von dem von mir benannten Risiko mal ganz abgesehen.
     
  7. Schmemely

    Schmemely

    Beiträge:
    53
    Zustimmungen:
    81
    Ganz ehrlich, an deiner Stelle würde ich jetzt nicht Teufel komm raus den Energieträger wechseln, nur weils jetzt ne Förderung gibt.
    Kannst ja erstmal die BAFA Förderung zur Heizungsoptimierung nutzen. Wenn du bis in ein paar Jahren eine FBH einbauen willst, kannst du dann immer noch auf z.B. Wärmepumpe umsteigen.
    Es sei denn, der Ölpreis steigt doch so rasant, dass es sich doch vorher rechnet.
    (Oder bei dir macht ne Wärmepumpe jetzt doch schon Sinn, aber das kann dir nur ein Fachmann sagen, wir kennen dein Haus nicht

    Ich hab 208qm und brauchte im ersten Jahr auch 14.000kWh. Dabei hab ich nur ein Standard-Haus (halt nach neuester EnEV), kein kfw-Effizienzhaus oder gar ein Passivhaus. War mir beides zu teuer und rechnete sich nicht. :D
    Mein Verbrauch dürfte auch noch sinken, der Neubau trocknet immer noch.
    Aber wahnsinn, was die Technik für Fortschritte gemacht hat. Früher hat man locker 200kWh pro qm und Jahr verballert, jetzt liegt man deutlich unter der Hälfte.
     
    Dita666 gefällt das.
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.