Der Politikthread

Dieses Thema im Forum "Off-Topic" wurde erstellt von pil, 5. September 2018.

  1. Cycron

    Cycron ᴅᴇʀ ᴅɪꜱᴄᴏʀᴅ ПӨЯMӨPΛƬΉ

    Beiträge:
    11.484
    Zustimmungen:
    5.880
    Und ich werde dran arbeiten meine Standpunkte/Gedanken etwas weniger Vorwurfsvoll und Emotional vorzutragen.
    Fällt mir tatsächlich schwer bei vielen Themen die mit einer gewissen Ungerechtigkeit einhergehen.



    upload_2019-11-8_10-38-30.png
     
    Zuletzt bearbeitet: 8. November 2019
  2. Mandos

    Mandos Welcome Year Zero

    Beiträge:
    27.771
    Zustimmungen:
    11.601
    Du verstehst meine Aussage in die falsche Richtung. Wahrscheinlich Mingotypisch. Es geht mir darum, dass gerade hier im Thread von allen Seiten relative schwarz/weis oder rechts/links Kommentare fallen, die so in einem "echten" Dialog überhaupt nicht gemacht würden, da wir alle wohl relativ verständnisvoll ja sogar empathisch sind und hierdurch im Gespräch von Angesicht zu Angesicht die Standpunkte viel besser dargelegt werden können bzw. auch klarer wird, dass wir uns dann doch alle viel näher sind wie es bei allen Diskussionen hier erscheint. Denn hier ist niemand für Armut, Zwangsarbeit, dafür das Vermögende sich einfach ihrer sozialen Verantwortung entziehen können, dass unsere Kinder einfach in einer beschissenen Welt aufwachsen und so weiter. Wir alle sehen die Probleme die da sind denke ich. Das kommt hier in der Diskussion und auch üblicherweise nie wirklich in Internetdiskussionen rüber. Kann es nicht. Von daher ist es eben doch so, dass es für mich zwei Diskussionsebenen gibt - oder eben real life und second life. Magst du überholt finden, ich nicht. Ich habe aber auch immer gerne noch einen menschlichen Ansprechpartner und mag nicht mit einem robotischen Callcenter zu tun haben. Ist halt dann doch irgendwann ne Alterssache und so.
     
    tagchen, Gerri und M4rius93 gefällt das.
  3. kellewap

    kellewap

    Beiträge:
    5.262
    Zustimmungen:
    3.271
    Auf der einen Seite die Riesterrente wegen fehlendem Inflationsausgleich kritisieren (ja, sie ist nur für wenige ein geeignetes Mittel zur Altersvorsorge), aber auf der anderen Seite die wohl einzige Möglichkeit für einen effektiven Zugewinn, die Finanzmärkte, ausschließen.
    Das ist sehr kurz gedacht und vollkommen falsch. Wo soll denn das Geld herkommen? Soll die Bundesregierung einfach Geld drucken? Ok, die Milliardäre zur Kasse bitten. Das Thema hatten wir schon und ist nur bedingt eine Lösung. Solange es Steueroasen gibt, wird man solche Leute einfach nur vertreiben.
    Aber genau die Finanzmärkte wären der richtige Weg, um die Renten zu sichern. Zudem würde damit Geld in die Wirtschaft gepumpt, Arbeitsplätze geschaffen/gesichert, Steuern gezahlt, Sozialkassen gefüllt... werden. Ein effektiver Kreislauf, vor dem Deutschland scheinbar noch immer Angst hat. Finanzmärkte sind nicht nur die raffgierigen Banker.
    Natürlich keine hochspekulativen Anlagen, natürlich diversifiziert, natürlich in gewisser Form abgesichert, und wichtig, von Profis verwaltet. Alles besser als Negativzinsen. Klar gibt es Risiken bei fallenden Märkten, aber das kann man absichern.

    Wenn schon Kritik an der Regierung, dann wohl eher, weil sie zu ängstlich ist und sich an alten Regeln/Gesetzen orientiert. Stattdessen werden die Leute, die selbst vorsorgen wollen/können, sogar noch mit Abgeltungssteuer und Finanztransaktionssteuer geschröpft. Hier sollte es Kritik an der Regierung geben und Reformen gefordert werden.
     
    Hollyone, BitByter und Mandos gefällt das.
  4. Cale

    Cale Da-shiang bao-tza shr duh lah doo-tze

    Beiträge:
    32.306
    Zustimmungen:
    15.714
    Sehe ich genauso. Eine "echte" Diskussion, mit den Feinheiten und Ausdifferenzierungen, Nachfragen und Erläuterungen, wie in einer verbalen/persönlichen Diskussion, ist in der Schriftform des Inets imho kaum möglich. Das artet immer in eine Wall of Text aus, oder halt in problematischen Verkürzungen. Dazu kommt noch das mangelnde Leseverständnis von einigen Usern. Nicht umsonst fliegt man heute noch um die halbe Welt, um mit jemand persönlich zu sprechen, anstatt nur E-Mails zu schreiben. Diskussionen im Internet werden immer nur Diskussionen zweiter Klasse sein. Von Twitter rede ich da noch gar nicht :D
     
    Mondknallschlumpf, M4rius93 und Gerri gefällt das.
  5. Fanatic

    Fanatic Das Beste ist immer der Feind des Guten

    Beiträge:
    27.366
    Zustimmungen:
    5.753
    Telko also?:D
     
  6. Trayal

    Trayal ¯\_(ツ)_/¯

    Beiträge:
    38.009
    Zustimmungen:
    26.164
    Zu billig, wo denkst du hin.
     
  7. Cycron

    Cycron ᴅᴇʀ ᴅɪꜱᴄᴏʀᴅ ПӨЯMӨPΛƬΉ

    Beiträge:
    11.484
    Zustimmungen:
    5.880
  8. Cycron

    Cycron ᴅᴇʀ ᴅɪꜱᴄᴏʀᴅ ПӨЯMӨPΛƬΉ

    Beiträge:
    11.484
    Zustimmungen:
    5.880
  9. Copado

    Copado

    Beiträge:
    16.183
    Zustimmungen:
    12.421
    Wenn die Linke mit rot rot grün weiter machen möchte, wieso dann nicht einfach noch die FDP ins Boot holen? Oder haben die kein Bock auf Linke?
     
  10. Cycron

    Cycron ᴅᴇʀ ᴅɪꜱᴄᴏʀᴅ ПӨЯMӨPΛƬΉ

    Beiträge:
    11.484
    Zustimmungen:
    5.880

    Soweit ich weiß hat die FPD eine Regierungsbeteiligung mit der Linken ausgeschlossen.
    Die CDU strebt Gespräche mit SPD+Grüne+FDP an.

    Wird wohl alles auf eine Minderheitsregierung hinauslaufen.
     
  11. SirHorst

    SirHorst Ahoy!

    Beiträge:
    26.515
    Zustimmungen:
    14.420
    Ich finde die Mietendeckel Diskussion ruht schon wieder zu lange:

     
    Trekkie2063, eape und Cycron gefällt das.
  12. Scuzzlebutt

    Scuzzlebutt Hool's KT

    Beiträge:
    37.066
    Zustimmungen:
    51.799
  13. SirHorst

    SirHorst Ahoy!

    Beiträge:
    26.515
    Zustimmungen:
    14.420
  14. kellewap

    kellewap

    Beiträge:
    5.262
    Zustimmungen:
    3.271


    Ich bin sehr froh, dass der Fall der innerdeutschen Grenze friedlich errungen und mit Freiheit und Demokratie in ganz Deutschland belohnt wurde. Freiheit und Demokratie gilt es zu erhalten, dafür einzustehen und dafür zu kämpfen!

    Vor ein paar Wochen war ich in Thüringen, habe dort ein Freiluftmuseum mit Resten der alten Grenzanlage zu Bayern angesehen. Für mich war es bedrückend, dort zu stehen, wo man früher erschossen worden wäre oder von einer der vergrabenen Minen zerfetzt. Zugleich war ich froh, dort jetzt so unbedarft zwischen Thüringen und Bayern hin- und hergehen zu dürfen.
    Ich kenne es von früher, als wir nicht mal in die Nähe dieser Zäune durften, schon 50 km vor der Grenze erste Kontrollen durchgeführt wurden. Diese Abschottungen und das Einsperren von Bürgern eines ganzen Landes darf es nicht wieder geben!

    Um so erschreckender war es, dass nur wenige Kilometer von dieser alten Grenzanlage Wahlwerbung der AfD zu sehen war, die diese friedliche Revolution von 1989 zu ihrer Propaganda nutzte (Wende 2.0.). Leider, wie wir inzwischen wissen, mit relativ großem Erfolg.
    Die sind zu groß geworden mit ihrer Propaganda, der Verbreitung von Angst und Lügen. Gegen die Feinde der Freiheit und Demokratie muss man klare Kante zeigen, um die positiven Errungenschaften in Deutschland und Europa nach dem 2. Weltkrieg zu schützen!

    A2FDA4EE-679B-44E0-8927-2489AA8812C6.jpeg 3544B380-B819-4428-98C3-0D589DF32FC0.jpeg 5113A746-FEBF-4AA3-ADC0-1C3CFD6A8905.jpeg
     
  15. Cycron

    Cycron ᴅᴇʀ ᴅɪꜱᴄᴏʀᴅ ПӨЯMӨPΛƬΉ

    Beiträge:
    11.484
    Zustimmungen:
    5.880



    Bei solchen Vermietern kann die Gesellschaft auch gerne mal über Enteignungen nachdenken.
    Wer bei einem so wichtigen Gut wie Wohnraum seine gesellschaftliche Plficht und Verantwortung nicht nachkommt und nur nach Gewinnmaximierung aus ist, hat es nicht verdient Vermieter zu sein. Meine ehrliche Meinung zum Thema Besitz bezogen auf Wohnraum.


    Edit: Aber damit es erst gar nicht zu Enteignungen kommt, müssen hier ganz schnell greifende Spielregeln her wie mit Wohnraum umgegangen werden darf.

    Edit: Vielleicht müssen Städte und Länder für verschiedene Regionen und Bezirke Mietpreise vorgeben, denn der Markt kennt ja keine Grenze.
     
    Zuletzt bearbeitet: 9. November 2019
  16. megachri

    megachri ... ist im EFFZEEH Modus...

    Beiträge:
    8.783
    Zustimmungen:
    7.334
    :lol:
    wahrscheilich würdest du dich in Russland, China oder Nordkorea wohler fühlen... da wird der wahre Kommunismus noch gelebt...
     
    Hollyone gefällt das.
  17. Cycron

    Cycron ᴅᴇʀ ᴅɪꜱᴄᴏʀᴅ ПӨЯMӨPΛƬΉ

    Beiträge:
    11.484
    Zustimmungen:
    5.880

    Puh... was soll ich jetzt dazu sagen?

    Vielleicht, dass ich gar nicht nach dem Kommunismus strebe und ich Russland, China und Nordkorea als schlimme Unrechtsstaaten wahrnehme.
    Dass es mir eigentlich nur um Fairness und Gerechtigkeit geht und du gerade echt etwas beschränkt unterwegs bist.

    BTW: Ist Österreich (beispiel Wien) ein gutes Beispiel wie der Staat die Mieten regulieren und klein halten kann.
    Edit: Ist das auch schon Kommunismus?

    Und ja, ich finde gerade beim Thema Wohnen ist der Privatbesitz hinter dem gesellschaftlichen Wohl anzustellen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 9. November 2019
    Fanatic gefällt das.
  18. megachri

    megachri ... ist im EFFZEEH Modus...

    Beiträge:
    8.783
    Zustimmungen:
    7.334
    Schön, dass du mich als beschränkt bezeichnest... und schön, dass du die genannten Staaten als schlimme Unrechtsstaaten bezeichnest... aber indem du Enteignung forderst, bist du genau das: ein Mensch, der einen Unrechtsstaat fordert
     
  19. Cycron

    Cycron ᴅᴇʀ ᴅɪꜱᴄᴏʀᴅ ПӨЯMӨPΛƬΉ

    Beiträge:
    11.484
    Zustimmungen:
    5.880
    Kleine Leseempfehlung:

    "Bei lebensnotwendigen Gütern muss der Staat eingreifen dürfen" - Süddeutsche Zeitung


    Wenn du einen Vermieter in Italien hast, der in Deutschland Eigentum besitzt nur um damit sein Geld zu vermehren und damit Menschen auf die Straße setzt, nicht zu erreichen ist, weil er sich nicht für seine Mieter sondern nur für das Geld interessiert und hinter Briefkastenfirmen versteckt - Ist er kein guter Vermieter, den wir in unserer Gesellschaft brauchen.

    Edit: Dafür ist die Verantwortung beim Thema Wohngut viel zu hoch.
    Edit: Und ich sag es nochmal. Es sollten am besten so schnell wie möglich Spielregeln auf den Tisch. Enteignung sollte das letzte Mittel sein zu dem der Staat greifen sollte.
     
    Zuletzt bearbeitet: 9. November 2019
  20. Cycron

    Cycron ᴅᴇʀ ᴅɪꜱᴄᴏʀᴅ ПӨЯMӨPΛƬΉ

    Beiträge:
    11.484
    Zustimmungen:
    5.880

    GG Artikel 15:
    "Grund und Boden, Naturschätze und Produktionsmittel können zum Zwecke der Vergesellschaftung durch ein Gesetz, das Art und Ausmaß der Entschädigung regelt, in Gemeineigentum oder in andere Formen der Gemeinwirtschaft überführt werden. Für die Entschädigung gilt Artikel 14 Abs. 3 Satz 3 und 4 entsprechend."

    GG Artikel 14 Abs. 3:
    "Eine Enteignung ist nur zum Wohle der Allgemeinheit zulässig. Sie darf nur durch Gesetz oder auf Grund eines Gesetzes erfolgen, das Art und Ausmaß der Entschädigung regelt. Die Entschädigung ist unter gerechter Abwägung der Interessen der Allgemeinheit und der Beteiligten zu bestimmen. Wegen der Höhe der Entschädigung steht im Streitfalle der Rechtsweg vor den ordentlichen Gerichten offen."

    Und was denkst du welches Interesse der Allgemeinheit schwerer wiegt?
    Das Interesse eines Einzelnen sein Geld auf Kosten Dritter zu vermehren oder das Recht auf bezahlbaren Wohnraum für die Allgemeinheit?


    Edit: Ganz vergessen, das Grundgesetz haben sich damals ja nur ein paar Irre mit Unrecht im Hinterkopf ausgedacht. :roll:
     
    Zuletzt bearbeitet: 9. November 2019
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.