Durchgespielt! - Der Thread!

Dieses Thema im Forum "KT Lounge" wurde erstellt von Urgs, 6. Juni 2009.

  1. Sparkster

    Sparkster Geschmack ist King

    Beiträge:
    4.948
    Zustimmungen:
    11.751
    Unterschreib ich! ;)
    Hab,s damals auf der Playse gespielt und ebenfalls für gut befunden.
     
  2. Leo_Lausemaus

    Leo_Lausemaus

    Beiträge:
    1.878
    Zustimmungen:
    2.381
    Killzone 2
    (mein zweiter Durchgang)

    Was für ein brachiales Shooter-Brett! Killzone 2 gehört grafisch wohl mit zum Besten, was die letzte Gen zu bieten hatte und braucht sich auch heute nicht zu verstecken. Es sieht einfach Wahnsinn aus, wie Deckungen unter Beschuss zerbröseln und Gegner bei Treffern reagieren. Und die Detailfülle! Ein Beispiel: Wenn eine Mine detoniert, entsteht nicht nur ein Flammenball, sondern werden auch Splitter freigesetzt, die sich als glühende Fragmente in die Wände bohren. Dazu die hammergute Atmospähre ... in düsteren, zerstörten Straßenzügen gegen die Helghast zu kämpfen, die ein bisschen wie Nazis aus der Zukunft wirken, macht einfach mega Bock. Vor allem das letzte Level, die Erstürmung von Visaris Palast, ist ein einziger Wahnsinnsritt. Da spürt man förmlich die Verzweiflung des Gegners, der einem nochmal alles entgegenwirft. Meter für Meter musste ich mich an den verbarrikadierten Palast herankämpfen. Auch liebe ich die Killzone-Intros mit den Ansprachen von Visari. Wenn der zum typischen Killzone-Jingle "The history of our People will be written in blood!" raunt, bin ich mitten drin im Killzone-Vibe.
    Einzig die Steuerung ist etwas hakelig geraten, ansonsten ist Killzone das perfekte Actionfest und gehört einer Gattung Spiel an, die ich heute sehr vermisse (beinharte Singleplayer-Shooter).

     
    Master-Dan, Gundolfus, Nasreddin und 4 anderen gefällt das.
  3. el_barto

    el_barto Supernintendo Chalmers

    Beiträge:
    33.253
    Zustimmungen:
    16.631
    I Am Setsuna (PC)

    Wirklich schönes, klassiches Top-Down JRPG mit ATB-Kämpfen.
    Das Spiel wirkt rein vom Gamedesign wie aus der Zeit gefallen. Es ist wirklich alles genauso, wie es in den 90ern war. Kampfsystem, Story, Speicherpunkte etc. Nur die Optik ist natürlich hübscher, auch wenn es mit dem sehr reduzierten Grafikstil sicher keine Preise gewinnt.
    Aber diese Haftung in der Vergangenheit ist imo ein großer Pluspunkt des Spiels, denn es setzt das Konzept des 90er JRPG recht kompetent und unterhaltsam um.
    Großer "Selling Point" ist das Fähigkeiten-System, das mit sogenannten "Spritnites" funktioniert. Man kann sich darunter quasi die Materia aus FF VII vorstellen. Equipbare Skills, die man je nach Ausrüstung (Talismane) und Level mit einem Char equippen kann. Das sind dann verschiedene Attacken oder Magiesprüche mit AoE, Buffs/Debuffs etc. Jedes Spiritnite kann nur mit einen bestimmten Charakter verknüpft werden, so dass man keine eigenen Rollen gestalten kann, sondern eine VOrgabe hat. Das Besondere: Jedes Spiritnite kann noch Combo-Attacken freischalten, wenn zwei oder alle drei aktiven Chars diese Combo in den ausgerüsteten Spiritnite haben. Gerade die 3er-Combos sind dann sehr mächtige Angriffe, die jeden Mob instakillen. Dadurch hat man schöne Variationsmöglichkeiten der Spiritnite sowie der drei aktiven Charaktere.
    Zusätzlich gibts noch Support-Spiritnite, die dem Char einfach nur passive Buffs geben, aber keine Combos aktivieren können.

    Taktisch stellt das Spiel in den Kämpfen keine großen Herausforderungen, wenn man schon ein paar ATB JRPGs gespielt hat. Nur ein Boss ca. halb durch das Spiel ist echt eine Bitch, für den musste ich Level grinden gehen. Der Boss ist einfach unfassbar stark und attackiert locker 2mal in der Zeit, die meine Timebars brauchen, um sich einmal zu füllen... Ja, auch der Grind ist ein typischer Aspekt eines Old School JRPGs, aber das muss ich heute wirklich nicht mehr haben.

    die Musik ist noch sehr schön und macht das Spiel zu einem gechillten Erlebnis. Der komplette Score ist ausschließlich auf einem Klavier gespielt, was natürlich die ruhige, verschneite Landschaft des Spiels (alles ist verschneit, es gibt kein anderes Setting) betont. Andererseits ist man dann natürlich in Sachen "Epicness" bei Bossfights sehr begrenzt.

    Aber alles in allem ein schönes Spiel für den Liebhaber dieses Genres. Wer alte JRPGs nicht mag, dem wird wahrscheinlich bei den Textbox-Dialogen und rundenbasierten Kämpfen der Kopf auf die Tischkante knallen, aber wer in die Zielgruppe gehört, kann hier ruhig zuschlagen.
     
    Nasreddin, Trayal und drizzt gefällt das.
  4. Mattze1988

    Mattze1988 Passerati-Fahrer

    Beiträge:
    19.108
    Zustimmungen:
    16.275
    Assassins Creed Origins (Xbox ONE X)

    Gestern bin ich mit der Hauptquest fertig geworden und habe auch sonst alle Nebenquests abgeschlossen (zusammen insgesamt 126 Quests) sowie alle Schauplätze absolviert. Gebraucht habe ich laut Spielstandsanzeige insgesamt 73 Stunden.

    Ich bin wirklich begeistert von Origins. Es spielt sich einfach so unglaublich gut. Das Kampfsystem geht wunderbar von der Hand und ist sehr dynamisch. Und im Verlauf des Spiels kann man auch noch richtig gute Fähigkeiten freischalten, wodurch sich immer wieder neue Möglichkeiten ergeben, wie man im Spiel vorgehen kann. Das ist auch ein Grund, warum mich die vielen Quests und Schauplätze nicht langweilten, trotzdem sich angesichts deren hoher Anzahl natürlich irgendwann vieles wiederholt. Ich habe vor allem immer versucht unentdeckt zu bleiben, auch wenn man es gerade im weiteren Verlauf des Spiels nicht muss, da Bayek richtig mächtig wird und es eine wahre Freude ist, sich durch Gegnermengen zu schnetzeln. Selbst die anfangs so furchteinflößenden Phylakai verlieren irgendwann ihren Schrecken.

    Aber auch die von mir bevorzugte leise Vorgehensweise macht eben Spaß. Schön einen nach dem anderen mit der versteckten Klinge meucheln. Dann deren Leichen noch vergiften, sodass andere Feinde, die sich der Leiche nähern, davon angesteckt werden und selbst so ein Gift verströmen, welches wiederum andere ansteckt und so schön zugucken, wie sie nach und nach alle zugrunde gehen :grins: Oder mit Pfeil und Bogen Kopfschüsse verteilen. Später schaltet man dann noch eine Fähigkeit frei, mit der man einen abgeschossenen Pfeil sogar in der Luft steuern kann. Schade nur, dass die Steuerung hier sehr direkt reagiert, was das Zielen etwas erschwert. Aber irgendeinen Haken muss es halt geben :D
    Zugegeben, ein Umstand, der das leise Vorgehen erleichtert, ist der eher kleine Aufmerksamkeitsradius der Gegner. Eine Wache will nicht bemerken, wenn ich ihrem Kollegen drei Meter daneben einen Kopfschuss verpasse und dieser tot umfällt? Oder wozu steht beispielsweise eine Wache oben auf einem Turm einer Garnison und schaut in die Pampa, wenn sie sich doch nicht daran stört, dass ich mich anschleiche. Die müsste mich doch wenigstens unter Beobachtung haben. Vielleicht wollten die Entwickler dem Spieler auch einfach Nervigkeiten ersparen.

    Wie dem auch sei...Ein weiterer Aspekt, warum mich das Spiel zu keiner Zeit langweilte ist die Spielwelt, welche wirklich wunderschön gestaltet wurde. Trotz der schieren Größe ist diese durch und durch stimmig und voller Details. Das ist schon echt beachtlich. Sei es Alexandria mit ihrem weithin sichtbaren Leuchtturm, die Pyramiden von Gizeh, diverse Seen, Dörfer und kleine Städte, Weinanbaugebiete oder einfach nur die karge Wüste, alles sieht geil aus und lädt dazu ein, einfach nur den Blick schweifen zu lassen und den Anblick zu genießen. Die geniale, knackscharfe Grafik und eindrucksvolle Weitsicht tun ihr Übriges.
    Man fühlt sich einfach wohl in Ägypten, welches sehr belebt wirkt. (Aber auch nur, wo man es erwartet und nicht beispielsweise in der Wüste). Die Leute gehen ihrem Tagwerk nach, betrieben Feldarbeit, Boote und Schiffe schippern auf den Gewässern umher und und und. Nur manche Kommentare kann man irgendwann nicht mehr hören. Right decision Gerred.

    Abschließend bleibt mir noch zu sagen, dass Ubisoft mit Assassins Creed Origins ein richtig rundes Gesamtpaket geliefert hat von enorm hoher Qualität. Für mich ist das hier auch noch nicht zu Ende, denn die Erweiterungen warten schon.

    e0865e3d-bdf9-457c-b85c-a98531aea55d.PNG
     
  5. el_barto

    el_barto Supernintendo Chalmers

    Beiträge:
    33.253
    Zustimmungen:
    16.631
    Ja, deckt sich mit meiner Meinung zu Origins. Ganz tolles Spiel.

    Da fällt mir ein, dass ich nach Abschluss der Kampagne noch den Discovery-Mode nutzen (spielen kann man ja nicht sagen) wollte.
     
  6. Cannibalpinhead

    Cannibalpinhead RETRO CRYPTKEEPER

    Beiträge:
    7.848
    Zustimmungen:
    6.312
    Mein Metro-Spam geht weiter...

    METRO 2033 REDUX (Xbox One X
    )

    Das Spiel war damals mein Kaufgrund für die Xbox 360 und ich hab es verschlungen. Ebenso dann den Nachfolger. Danach dann die Redux-Versionen auf der PS4. Die hab ich jeweils dann sogar noch auf Platin gebracht.

    Im Vorfeld von Metro Exodus hab ich mir dann die Redux-Versionen nochmals auf der One gekauft um noch mal nen schnellen Durchgang zu machen um die Erinnerungen aufzufrischen. Als das für beide Teile geschafft war ging es dann an Metro Exodus. Hier hatte ich nach 3 Durchgängen aber wieder totale Lust auf Metro-Tunnel... und hab Teil 1 doch gleich nochmal gestartet. Daraus sind jetzt wieder 2 Durchgänge geworden und die 100% der Achievments sind vollgemacht. Nebenbei wurden fleißig die Metro-Romane gelesen...

    Wie man hier schon unschwer herauslesen kann... ich mag die Metro Reihe [​IMG]

    Im Vergleich der einzelnen Titel steht Teil 1 in meiner Persönlichen Liste an Platz 2. Den ersten Platz nimmt Last Light ein und das Schlusslicht bildet Exodus. Exodus ist zwar ein super Spiel... aber eben nicht mehr wirklich Metro... das hab ich hier im Thread aber schon kundgetan.

    Metro 2033 Redux ist für mich eine Perle der Single-Player-Shooter, wie sie Half-Life eingeleitet hat und was zu Hits wie Bioshock geführt hat. Ausgeformte Welten, viel Story, die neben der Action gleichberechtigt das Spiel formt.

    In Metro 2033 kommt zu dem Rezept, neben der grandiosen Optik mit ihrem tollen Lichteffekten, noch eine sehr hohe Immersion und Spannung hinzu. Diese wird durch den seichten Einsatz von Survival-Elementen wie z.B. die Gasmaske, den Filtertausch, des Visier-abwischens, das Aufpumpen der Waffen oder der Batterie erzeugt. Die dunklen Tunnels und die ständige Gefahr lassen fast schon Horror-Feeling aufkommen ohne dass das Spiel jemals zum Horror-Spiel verkommt. Die Stationen die man auf seiner Reise besucht nehmen die Spannung komplett raus und fügen dafür eine Masse an Details, die sich aus den Bewohnern und den Unterhaltungen derer ergibt, hinzu. Heraus kommt ein, damals und heute, unverbrauchter Mix an Action, Atmosphäre und Story. Dieser nutzt sich auch nach zigfachen Durchspielen, zumindest für mich, nicht ab. Das Spiel ist für mich fast wie Tetris... das geht irgendwie immer.

    Und jetzt wird Teil 2 auf der One auch noch auf die 100% gebraucht... und da mittlerweile für Exodus ein New Game+ Modus veröffentlich wurde... ja, wird auch Exodus danach noch einmal angegangen. Das Jahr 2019 wird also weiterhin in den Tiefen der russischen Metro verbracht...

    metro screen.jpg
     
  7. olddeadman30

    olddeadman30

    Beiträge:
    21.380
    Zustimmungen:
    15.144
    [​IMG]
    Sagaia [Master System]
    Hatte das Spiel schon eine Weile auf dem Schirm. Ist ein side scrolling shooter auf dem Master System. Hab nicht viel erwartet aber ich wurde doch positiv überrascht. Die Level sind abwechslungsreich und sehr detailreich. Hier wurde wirklich das maximale aus dem Master System geholt. Das merkt man speziell bei den Bossen, die übrigens sehr geil designt sind, am Ende jeder Stage. Wenn die Bosse erscheinen wird der ganze Hintergrund schwarz. Die ganze "Energie" des Systems wird dann quasi für die Bosse verwendet. Auch cool das man ähnlich wie in Starfox nach jeder Stage eine Art Linie hat in der man zwischen zwei Welten wählen kann welche man danach angehen will. Das erhöht den Wiederspielwert enorm. Ebenso kommt der typische Master System sehr gut raus, wirkt alles einfach charmant. Insgesamt hat das Ding echt Spaß gemacht, hätte ich nicht erwartet.
     
  8. Code

    Code

    Beiträge:
    349
    Zustimmungen:
    426
    Vorhin gekauft: Paratopic
    Eben durchgespielt: Paratopic
    Derzeitige Empfehlung: Paratopic

    Inhalt: Lost Highway, the Game @ 32bit in 2019.

    VHS Länge: 70 Minuten
    Freigegeben ab: 18 Jahren

    Wertung: 10/10

    Absolut nicht jedermanns Sache, lasst lieber die Finger davon!

     
  9. LeoM123

    LeoM123

    Beiträge:
    71
    Zustimmungen:
    29
    Auf der XBox 360: Bulletstorm (UNCUT)

    Spaßig, die grotesk übertriebene Gewalt des Ego-Shooters. Habe auch das Achievement für alle "Skillshots" errungen. Das sind so Kombinationen von Brutal-Techniken. Sowas wie "Tritt einen Feind in eine fleischfressende Monsterpflanze" oder "Zünde mindestens drei Gegner an und erschieße sie, bevor sie zu brennen aufhören".

    Über 130 gibt es davon. :D

    Ich habe sie ALLE ! :ugly:
     
    Zuletzt bearbeitet: 6. April 2019
    Nasreddin und olddeadman30 gefällt das.
  10. Nasenhaarzupfer

    Nasenhaarzupfer Half-man, half-amazing

    Beiträge:
    4.907
    Zustimmungen:
    10.636
    [​IMG]
    7/10

    [​IMG]
    8/10

    [​IMG]
    5/10
     
    Jayroc gefällt das.
  11. Code

    Code

    Beiträge:
    349
    Zustimmungen:
    426
    Habe nun "A Chair in a room: Greenwater" durchgespielt und möchte sagen, das dies ein wirklich kleines aber feines VR Horror-Abenteuer ist. Die Atmosphäre ist sehr gut, grafisch kann sich das ganze auch sehen lassen und die Rätsel sind logisch. Nur die Geschichte ist etwas 08/15 und leider nichts besonderes. Insgesamt aber ein richtig gutes Spiel in VR, ich hoffe hier folgt noch eine PSVR Version für alle PS4 VR Spieler :)

    Es ist jeden Cent wert! (und immer wieder mal im Angebot) ;)



    ps: Wirklich gruselig ist es nicht, aber stimmungsvoll!
     
  12. eape

    eape slicing up eyeballs

    Beiträge:
    32.978
    Zustimmungen:
    30.990

    Payback so schlecht? Dachte, es wäre wieder ein annehmbares NfS.
     
  13. Nasenhaarzupfer

    Nasenhaarzupfer Half-man, half-amazing

    Beiträge:
    4.907
    Zustimmungen:
    10.636
    Die Story allein versaute mir schon so einiges. Gibt auch keinen Grund das Gameplay zu favorisieren solange Forza Horizon existiert. Der Multiplayer...puh. Einfach jede Wagenklasse in ein Rennen werfen. Was ein Murks. Immerhin bemerkte ich nix von Speedkarten Grind oder Microtransactions.
     
  14. LeoM123

    LeoM123

    Beiträge:
    71
    Zustimmungen:
    29
    WITCHER 2 (XBox 360)

    Tolles Spiel, mit nur einem gewaltigen Nachteil: In der Enhanced Edition fehlt der Nebenquest "Bygone Times", und der ermöglicht einem, die Fähigkeiten des Witcher's deutlich zu verbessern. Und ausgerechnet DER fehlt!:motz:

    Außerdem könnten die Sex-Szenen etwas ausführlicher und die Mädels etwas runder sein. Also nicht nur "rundlicher", sondern Po und Busen nicht so eckig.
     
  15. olddeadman30

    olddeadman30

    Beiträge:
    21.380
    Zustimmungen:
    15.144
    Zero Wing (Mega Drive)
    [​IMG]

    Da ich gerade an Origins dran bin brauche ich zwischendurch mal etwas kurzes knackiges. Da ich Shooter generell mag, besonders auf dem Mega Drive, hab ich mir auf Grund von Empfehlungen Zero Wing vorgenommen. Das Spiel verspricht alles was man sich von solch einem Vertreter erwartet. Geile Level, knackige Grafik, treffender Sound und starke Bosse. Das Spiel sticht in keinem dieser Punkte wirklich heraus, macht aber trotzdem alles mehr als solide. Wenn man hier von einem positiven Aspekt reden will muss man den SG erwähnen. Das Spiel ist besonders für Einsteiger oder Gelegenheitszocker von Sidescroller perfekt geeignet. Das Spiel ist sehr fair was die Schwierigkeit angeht und man kann sich hier voll auf das Spiel konzentrieren und einlassen. Alles wirkt wie gesagt rund und spaßig. Mit ca 60 Minuten Spielzeit ist es auch recht kurz und in Kombination mit dem erwähnten SG ideal mal schnell den Kopf auszuschalten und ein solches Spiel zu genießen.

    Super Mario World Return to Dinosaur Land (SNES)
    [​IMG]

    Hier handelt es sich um ein Hack des zeitlosen SNES Klassikers. Und was ein guter. Das Ding ist rein technisch, musikalisch und vor allem vom Leveldesign großartig. Zuerst zur technischen Seite. Das Spiel läuft absolut flüssig, stürzt nie ab oder zeigt sonstige Bugs bzw Fehler. Musikalisch werden hier die originalen Stücke genommen, auch nicht groß verändert, so dass hier von Anfang an gleich wieder dieses bestimmte Gefühl hoch kommt das man damals beim Zocken des Originals hatte. Was das Spiel aber hier nahezu perfekt macht, ja sogar auf einer Stufe mit den Original sind die Level. Jedes Level ist mit so vielen Details gespickt, jeder Gegner fühlt sich passend an und es gibt wie im Original in vielen Leveln geheime Ausgänge die weitere Level, Überraschungen oder Hilfe bieten. Es macht einfach genauso Spaß diesen Hack zu spielen wie damals Super Mario World. Nicht ein Level fühlt sich langweilig an, kleinere Macken wie zb das Fliegen damals wurden noch verbessert und angepasst, es gibt einfach so viele Gründe es zu spielen und keinen es nicht zu tun. Wer damals das Spiel gezockt hat und mal wieder etwas "Zauber" erleben will muss das spielen. Hier hat man locker 5 bis 10 Stunden Spaß.

    Vielleicht sind beide Spiele ja was für @megachri meine Sonne.
     
  16. LeoM123

    LeoM123

    Beiträge:
    71
    Zustimmungen:
    29
    Brothers: A Tale of two Sons (XBox 360)

    Interessant ist die Steuerung: Man hat zwei Männchen zu steuern, jeden mit einem Analog-Stick und zugehörigem Trigger. Unterhaltsam, weil die beiden oft gleichzeitig sehr unterschiedliche Aufgaben zu erledigen haben, um sich gegenseitig zu helfen.

    Schwächen: Zu einfach, zu schnell vorbei.

    Trotzdem unterhaltsam und ja auch nur ein Arcade-Spiel. Habe es komplett durch mit allen Achievements (12/400). Die hätte ich allerdings ohne das passende Youtube-Video nicht so schnell gefunden.

    PS: Es gibt das Spiel auf XBox Live im Oster-Sonderangebot bis zum 22. April.
     
    Zuletzt bearbeitet: 12. April 2019
    Roy Ernest Faulskemper und Nasreddin gefällt das.
  17. Nasreddin

    Nasreddin

    Beiträge:
    24.259
    Zustimmungen:
    10.881
    Habe FAR: Lone Sails gestern auch endlich gekauft und in rund drei Stunden durch gespielt. Mit Abstand das beste deutschsprachige Spiel der letzten Jahre, das völlig zurecht den Deutschen Entwicklerpreis bekommen hat.

    FAR erinnert mich stark an INSIDE, wo ähnlich in einem 2D Platformer eine atmosphärische Welt aufgebaut wird und eine mysteriöse Geschichte über Environmental Storytelling erzählt wird. In FAR geht es um ein kleines Mädchen, das der Spieler zu Beginn inmitten einer postapokalyptischen Trümmerwelt übernimmt, die Micha manches Klimawandelszenario aus den Medien erinnert hat. Der Vater ist gestorben und mithilfe einer steampunkesquen Maschine, der Okomotive, durchquert man nun die Trümmerwelt mit unbekanntem Ziel. Die Artefakte vergangener Tage inszenieren die Entwickler im gelungenen Leveldesign gekonnt. Mehr möchte ich an dieser Stelle aber nicht verraten, um die Story nicht zu spoilern.

    Das eher oberflächliche Puzzleplatformer Gameplay - ich bin nirgendwo hängen geblieben - bekommt durch die Steuerung der Okomotive eine einzigartige Note und hat mich komplett abgeholt. Man muss Ressourcen zum verfeuern besorgen, Gas geben, Segel hissen und wieder reinholen, Feuer löschen, Maschinen reparieren. Hier finden die Entwickler in meinem Augen die richtige Mischung der Mechaniken. Durch die Bedienung des Gefährts verkommt FAR nicht zum Walking Simulator. Man macht aber auch nicht den Fehler vieler Survival Titel und überfrachtet und unterstreicht die Mechaniken so, dass sie nerven und.den Rest des Spiels überdecken. Lobend ist das Pacing zu erwähnen. Geschickt kombinieren die Entwickler hitzige Notfallsituation, in denen man panisch rum läuft, weil im wahrsten Sinne des Wortes die Hütte brennt, mit ruhigen Sequenzen der Exploration, in denen das Environmental Storytelling voran getrieben wird.

    Unterm Strich ein elegant designtes Spiel. Kommt nicht ganz an die Wucht eines INSIDE heran, sollten sich Genrefans aber nicht entgehen lassen.

     
  18. ES Baxter

    ES Baxter

    Beiträge:
    10.691
    Zustimmungen:
    7.106
    [​IMG]

    Uncharted - The Lost Legacy

    Anfangs hat mich das Spiel insb. wegen des OW Abschnitts nicht so überzeugt wie Teil 4. Nach der Elefantenszene hat das Spiel aber imo ordentlich angezogen. Technisch ist das Spiel einfach ND typisch absolute Perfektion. Was hier audiovisuell gezaubert wird, ist einfach atemberaubend. Solche SP Titel vermisse ich auf der One irgendwie. Zum Glück komme ich mit dem DS4 Controller mittlerweile ganz gut klar, obwohl er von der Wertigkeit einfach noch 10 Welten hinter einem Elite Controller steht.

    Die Endsequenz mit dem Zug war einfach nur beeindruckend - unglaublich, was ND da einfach an Aktion abgeliefert hat.

    Die Szene in 4K und DD war einfach nur krank:


    Die PS4 Pro hat sich für die exklusiven SP Spiele echt schon gelohnt. Weiter gehts:

    • Uncharted 4
    • Uncharted 4 Lost Legacy
    • God of War
    • Spiderman
    • Horizon
    • The Last of Us
    • Uncharted 1-3
     
  19. Bautinho

    Bautinho Voll Normaaaal!

    Beiträge:
    14.201
    Zustimmungen:
    11.433
    Wie neidisch ich bin, alle deine folgenden Titel nicht mehr neu erleben zu können.
     
  20. Wolkenspaziererin

    Wolkenspaziererin

    Beiträge:
    4.432
    Zustimmungen:
    7.096
    Du hättest erst mit Uncharted 1-3 beginnen sollen :roll: Hab die Reihe auch vor kurzem durchgespielt und hätte mir sicher sehr schwer getan bzw. mich ziemlich umgewöhnen müssen, wenn ich erst die Spiele mit der besten Steuerung gespielt hätte :D
     
    Master-Dan gefällt das.
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.