Und plötzlich bist du alt oder “früher war alles besser“

Dieses Thema im Forum "Off-Topic" wurde erstellt von papaalexx, 6. Dezember 2018.

  1. papaalexx

    papaalexx Ist Papa!

    Beiträge:
    10.085
    Zustimmungen:
    5.853
    Nachdem ich hier immer wieder nostalgische Backflashs bekomme, wollte ich mal einen thread aufmachen mit der Diskussion, ob früher wirklich alles besser war?!
    Wie erlebt ihr die Veränderung...das Altern?
    Was macht das Erwachsensein aus? Seid ihr erwachsen?

    Haut mal alles rein. Gerne auch Anekdoten. Finde das Thema sehr spannend!
     
    YOSHI24 und Nuwanda gefällt das.
  2. Urgs

    Urgs Aber hier leben, nein danke

    Beiträge:
    35.955
    Zustimmungen:
    12.114
    Ich lebe im hier und jetzt. Jetzt ist immer am besten! Früher ist vorbei und kommt auch nicht wieder. Selbst wenn früher etwas besser gewesen sein sollte, bringt es nichts, dem hinterherzutrauern. Verschwendete Zeit.
     
    RowDIEr, Bandwurm, Hobiologe und 10 anderen gefällt das.
  3. Frequenzberater

    Frequenzberater elektrischer Freudenspender

    Beiträge:
    20.278
    Zustimmungen:
    16.560
    Habe gelernt, dass das meiste eigentlich nur verklärte Erinnerungen sind.
    Was war denn wirklich besser als heute? Müsste da lange drüber nachdenken.
    Im Bereich Videospiele würden mir ein paar Sachen einfallen, aber das wars dann wohl auch schon.
     
    Downhillpitter, el_barto und Trekkie2063 gefällt das.
  4. M4rius93

    M4rius93 Blasmusik ist toll!

    Beiträge:
    20.826
    Zustimmungen:
    30.033
    Ich lebe wohl noch im "früher", find nämlich gerade alles ziemlich geil ^^
     
  5. papaalexx

    papaalexx Ist Papa!

    Beiträge:
    10.085
    Zustimmungen:
    5.853
    Ok...dann gehen wir mal vom “besser“ weg (sollte den Threadtitel nur ansprechender machen) und gehen zu “wie merkt man das alt werden“?

    Uns ist hier neulich aufgefallen, als wir mal die Korken haben.knallen lassen, dass wir alt werden, weil es einfach ewig gedauert hat wieder fit zu werden.
    Früher sind wir 3 Tage weg gegangen (Do bis So), haben.kaum geschlafen und waren Montags trotzdem fit.
    Heute gehst du 5 Jacky trinken.und brauchst 3 Tage bis Normallevel
     
    Downhillpitter gefällt das.
  6. Roitherkur

    Roitherkur

    Beiträge:
    3.008
    Zustimmungen:
    1.641
    Ich gehöre ja auch nicht wirklich den ewig gestrigen an, aber manchmal wünsche ich mir eine Zeit ohne Handys. Nicht falsch verstehen. Ich bin sehr technikaffin, aber diese Technologie hat unsere Gesellschaft schon sehr verändert. Wenn ich durch die Stadt gehe und alle (ich auch) glotzen nur auf ihre Handys, macht mich das einfach ein bisschen traurig. Generell hat diese ständig und überall vorhandene Informationsflut meiner Meinung nach einen negativen Effekt auf die Kommunkationswilligkeit der Menschen. Ich brauche meinen Kumpel nicht mehr nach Musikempfehlungen fragen, ich mach einfach Spotify auf. Gleiche mit Filmen und Serien. Jegliche zwischenmenschliche Interaktion kann so auf ein Mindesmaß zurückgefahren werden. Und irgendwann gehen Skills wie Empathie einfach verloren und wir leben in einer absolut verrohten Gesellschaft. Hallo AFD.
     
    megachri, Nuwanda, value und 11 anderen gefällt das.
  7. CandleWaltz

    CandleWaltz Champagne & Reefer

    Beiträge:
    29.760
    Zustimmungen:
    32.909
    Natürlich war früher (fast) alles schlechter.

    Ungute Gefühle werden vergessen und die Erlebnisse, bei denen man sich vergnügt hat, werden im Nachhinein überschätzt.
    Wir bewahren das Gute und verdrängen das Schlechte.

    Somit entsteht natürlich eine Sehnsucht nach der Vergangenheit, wir verspüren Nostalgie.
    Warum das bei älteren Personen ausgeprägter ist, liegt daran, dass mehr Erinnerungen aus Kindheit/Jugend/frühem Erwachsenenalter vorhanden sind als für die Zeit danach.

    Dazu kommt, dass unser Gedächtnis ziemlich fehlerhaft ist, was Erinnerungen betrifft und Ereignisse dann meist beschönigend ausschmückt.

    Wer also denkt, früher war alles besser, der sollte daran denken, dass sein Gehirn ihm nur einen Streich spielt.

    Edit: Ach so, geht nur allgemein ums Älterwerden. Da kann ich nicht mitreden. Opas.
     
    HajinShinobi, Hokuto, el_barto und 4 anderen gefällt das.
  8. CandleWaltz

    CandleWaltz Champagne & Reefer

    Beiträge:
    29.760
    Zustimmungen:
    32.909
    Auch da muss ich reingrätschen. Smartphones und neue Technologien verstärken Kommunikation sogar.

    Klar, es ist eine Sache des Standpunkts, ob man nun eher zu den Dystopisten oder Utopisten gehört.
    Du sagst es, die zwischenmenschliche Interaktion kann (!) zurückgefahren werden. Wird sie meistens aber gar nicht. Im Gegenteil.

    Der Vergleich mit der AfD. Nun gut. Früher gab es Zeitungen und Hitler.
     
  9. Cthulhu

    Cthulhu

    Beiträge:
    19.802
    Zustimmungen:
    15.896
    Es ist trotzdem ne andere Art der Kommunikation. Ob das jetzt besser oder schlechter ist, kann jeder für sich selber entscheiden.
     
  10. Roitherkur

    Roitherkur

    Beiträge:
    3.008
    Zustimmungen:
    1.641
    In wie gern wird denn die Kommunikation verbessert? Bitte bemerken, dass ich nicht von einem Whatsapp-Chatverlauf spreche. Echte Unterhaltungen.
     
    Downhillpitter und Nimble gefällt das.
  11. Bandit

    Bandit keep it simple, make it work!

    Beiträge:
    3.581
    Zustimmungen:
    2.079
    Ich empfinde das Bild der jungen Generation in der Öffentlichkeit schon störend. In meiner Wahrnehmung signalisiert vom Jungvolk kaum jemand Kommunikations oder Hilfsbereitschaft. Die meisten schotten sich maximal ab, indem sie mit überdimensionierten Kopfhörern rumrennen und auf das Handy starren. Solche Personen mag ich schon per se nicht ansprechen, weil einfach Desinteresse an den Mitmenschen und der Umgebung signalisiert wird. Höflichkeitsformen und saubere Gesprächsformen gehen damit auch flöten.
     
  12. CandleWaltz

    CandleWaltz Champagne & Reefer

    Beiträge:
    29.760
    Zustimmungen:
    32.909
    Gut, am Ende des Tages ist aber auch ein Gespräch in Whatsapp Kommunikation und kann (!) besser oder erfüllender sein, als direkte zwischenmenschliche Kommunikation.

    Smartphones verändern unsere Art der Kommunikation, in meinen Augen bereichern sie es sogar.
    Die Diskussion darum ist eigentlich ein typisches Beispiel für "früher war alles besser" und dessen Verklärung.

    https://www.stuttgarter-zeitung.de/...che.4db93f3b-85a4-4591-b843-3b154f3e2c1f.html
     
  13. CandleWaltz

    CandleWaltz Champagne & Reefer

    Beiträge:
    29.760
    Zustimmungen:
    32.909
    Das mag dein subjektiver Eindruck sein, objektiv (und wissenschaftlich) lässt sich das aber nicht untermauern.
    Im Gegenteil sogar.
     
  14. Nimble

    Nimble scheißt auf politische Korrektheit

    Beiträge:
    6.210
    Zustimmungen:
    8.573
    Ich wette in der Zwischenzeit sucht Walther ein paar Studien raus, die Belegen dass ihr alle keine Ahnung habt :gerri:

    Schwert beiseite. Für mich persönlich fand ich es früher auch besser, aber vermutlich auch nur aus dem Grund, dass ich früher sowas unbekanntes wie Freizeit hatte und im Umkehrschluss keine Verantwortung. Als junger Mensch konnte ich tun und lassen was ich will, heute hat der Tag gar nicht genug Stunden um alles zu erledigen. Trotz 40 Stunden Woche wird nach der Arbeit um die Schwiegereltern und Mutter gekümmert, im Betrieb der Schwiegereltern geholfen, Frau hat zusätzlich Air BNB am laufen, die Vermietung eines Wohnhauses inkl Gewerbe fordert auch Zeit, die eigenen Kinder sind auch nicht zu vergessen, dadurch entstehen weitere Termine wie Kindergeburtstage durch Freunde etc und der Ratrenschwanz wird immer länger.
    Früher ist man nach der Schule mit Freunden unterwegs gewesen, hatte Ferien und konnte einfach machen was man wollte. Selbst ohne Familie ging es noch. Erst mit Familie wurde es übel, was gar nicht an der Familie an sich liegt, sondern die Faktoren von außen die man so gar nicht kannte.

    Edit: Zwischenwalther ist berechenbar :lol:
     
    XettMan und Master-Dan gefällt das.
  15. Nimble

    Nimble scheißt auf politische Korrektheit

    Beiträge:
    6.210
    Zustimmungen:
    8.573
    Nein und nein.
    Was kann daran erfüllender sein als ein zwischenmenschliches Gespräch?
    Bereichert wird da auch nichts.
     
    Master-Dan gefällt das.
  16. Bandit

    Bandit keep it simple, make it work!

    Beiträge:
    3.581
    Zustimmungen:
    2.079
    Mit 41 fühle ich mich noch nicht wirklich alt. Aber ich empfinde meine gute alte Zeit, die ich bewußt wahrgenommen habe (z.B. die 80er) als sympathischer im Vergleich zu heute. Das resultiert auch in dem, was ich oben schrieb.

    Ich gucke auch gerne Filme aus noch älteren Jahrzehnten. Klar, sind nur Filme. Aber die Menschen hatten Manieren und waren auf eine sympathische Art und Weise naiver und weniger abgeklärt.

    Meine Wahrnehmungen beziehe ich jetzt nur auf Zwischenmenschlichkeit, nicht auf Sorglosigkeit mit der Umwelt oder das wir heute technologisch viel weiter sind.
     
  17. Bandit

    Bandit keep it simple, make it work!

    Beiträge:
    3.581
    Zustimmungen:
    2.079
    Ich höre Dir zu...erklär mal bitte.
     
  18. CandleWaltz

    CandleWaltz Champagne & Reefer

    Beiträge:
    29.760
    Zustimmungen:
    32.909
    Und was ist daran so schlimm, sich Informationen zu suchen, die den eigenen Standpunkt mit Wissen untermauern oder eben auch widerlegen? Sich nicht nur von der eigenen Wahrnehmung leiten lassen?

    Postfaktisches Zeitalter, das bereitet mir mehr Sorgen als ein paar Teenies, die mit Ohrhörern und Smartphones rumrennen.

    Nehmen wir einen Menschen mit einer Art der Sozialphobie. Im massenmedialen Zeitalter war Kommunikation für diese Personen fast noch ausgeschlossen.

    Im Zeitalter kybernetischer Interaktionsmedien ist für diese Personen eine Art der Kommunikation möglich.

    Wenn immer von Einzelfällen und subjektiven Erfahrungen gesprochen wird, kann ich auch gerne mich heranziehen.
    Durch Interaktionsmedien ist meine Kommunikation nach außen deutlich gestiegen. Sei es zwischenmenschlich oder digital (wobei eine Trennung hierbei immer schwieriger wird, gerade weil es subjektiv völlig unterschiedlich wahrgenommen werden kann).
     
    Zerfikka, HajinShinobi, 0shikuru und 4 anderen gefällt das.
  19. CandleWaltz

    CandleWaltz Champagne & Reefer

    Beiträge:
    29.760
    Zustimmungen:
    32.909
    Frau Prof. Dr. Keppler von der Uni Mannheim beschäftigt sich seit Jahren mit dem Thema, da sind ein paar Sachen verlinkt.
    Bzw. habe ich auch schon was dazu geschrieben. Ebenso zu dem "früher war alles besser"-Mythos, den du persönlich auch aufgreifst.

    http://mkw.uni-mannheim.de/prof_dr_angela_keppler/prof_dr_angela_keppler/
     
  20. olddeadman30

    olddeadman30

    Beiträge:
    19.407
    Zustimmungen:
    12.618
    Also für mich waren viele Sachen wirklich besser. Man hatte keine große Verantwortung als Kind, konnte unbefangen spielen, man hatte nach der Schule viel mehr Freizeit, gefühlt hatte man auch mehr Freunde. Rein persönlich empfand ich die Zeit auch schöner da ich noch alle meine vier Großeltern hatte die lustig und fröhlich waren, gerne was mit einem gemacht haben und generell alles irgenwie "leichter" war. Man muss da nicht immer mit irgendwelchen wissenschaftlichen Erklärungen kommen, gefühlt war es für mich angenehmer. Auch hat man sich einfach mehr unterhalten mit den Freunden. Wenn ich heute sehe wie Jungendliche im Kreis stehen, keiner miteinander redet und alle nur auf's Handy schauen frag ich mich wohin die Kommunikation noch führt.
     
    Yzerman, Master-Dan, Fuchs und 2 anderen gefällt das.
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.