1. header_rdr2

    Red Dead Redemption 2

    System: PS4 One

    Entwickler: Rockstar Games

    Release: 26 Oktober 2018

    Kaufen auf Amazon.de

    Lösungsbuch auf Amazon.de

PS4/ONE [SPOILER] RDR2: Ende-Thread

Dieses Thema im Forum "Red Dead Redemption 2" wurde erstellt von Talion, 9. November 2018.

  1. Talion

    Talion

    Beiträge:
    79
    Zustimmungen:
    71
    Ich dachte mal ich mach hier mal einen Spoiler Thread auf, für alle die RDR2 bereits durchgezockt haben!


    Nach ca. 160h habe ich das Ende der Story gesehen! Mir persönlich hat sie richtig gut gefallen! Einige Momente in der Story waren so gut, dass ich entweder sprachlos war oder Gänsehaut hatte! Ich finde es echt schade, dass Arthur gestorben ist, Aber es war leider abzusehen, dass Arthur nicht überleben wird! Die Szene wo Arthur sich schwer verletzt sich noch zu einem Stein schleift und dann in den Sonnenuntergang/aufgang schaut, hat mich mit einer Gänsehaut erschauern lassen. Aber mein persönlicher Lieblingsmoment war in Kapitel 6, wo Arthur alleine zum letzten Mal zum Camp reitet und seine Kollegen zur Rede stellen will! Dieser Moment wo er auf dem Weg zum Camp ist, im Hintergrund ein echt grandioser Song läuft und zwischendurch Dialoge kommen, die man im Laufe der Story erlebt hat, ist einfach unglaublich emotional! Musik, Optik, Emotionen, in dieser Szene hat für mich alles gepasst! Ich musste echt hart kämpfen, dass ich keine Träne vergieße! Für mich eine der besten Szene, der Videospielgeschichte! Auch der Epilog mit John hat mir sehr gut gefallen! Besonders die Szenen mit Abigale waren richtig stark und emotional!

    Wie fandet Ihr die Story? Was war eurer Lieblingsmoment in der Story?
     
    Zuletzt bearbeitet: 9. November 2018
    Chigurh, Barry the Scary, Fuchs und 2 anderen gefällt das.
  2. Monkey CH

    Monkey CH

    Beiträge:
    2.423
    Zustimmungen:
    1.172
    Kann dein Fazit nur zu 100% unterschreiben. Ging mir da fast genau gleich. Gibt nicht viele Spiele die mich emotional so mitgenommen haben wie RDR2. Irgendwie bin ich nun doch schon sehr traurig, dass es nach gut 100 Stunden auch bei mir schon vorbei ist.

    Übrigens: Mein Lieblingscharakter war Sadie Adler. Da habe ich mich immer wieder gefreut, wenn ich mit ihr eine Mission machen durfte. Am Schluss wo sie scheinbar tödlich verletzt wird, habe ich laut aufgeschrien und bin fast verzweifelt, dass sie nun anscheinend stirbt und im Aftergame nicht mehr zu finden sein wird. Umso begeisterter war ich als sie dann am Schluss doch noch mitentscheident dabei war. :liebe::hurra::huldig:
     
    Fuchs und Erixx gefällt das.
  3. Talion

    Talion

    Beiträge:
    79
    Zustimmungen:
    71
    Ja stimmt! Sadie war neben Arthur mein Lieblingscharakter. Sie ist einfach richtig gut geschrieben. Hab mich auch immer gefreut, wenn ich mit ihr unterwegs war. Mir ging es wie dir, als der Gegner Ihr ein Messer in den Bauch gerammt hatte! Ich dachte nur, bitte bitte stirb jetzt nicht, Sadie! Hatte echt Angst um sie...Gott sei Dank, hat sie es aber überlebt :)
     
    Fuchs, Rentner und Monkey CH gefällt das.
  4. Bart Wux

    Bart Wux

    Beiträge:
    20.945
    Zustimmungen:
    9.167
    Bin noch nicht ganz durch, grad erst den Epilog begonnen, aber... naja. Tolle Bilder, tolle Musik schön und gut, aber das war so vorhersehbar, dass ich das Ende im Grunde beim Starten des Spiels hätte vorhersagen können (und habe). Arthurs Tod und das Übernehmen von John war nahezu alternativlos, weswegen mich das von dem Wow Faktor sehr kalt gelassen hat. Die haben die einzige Story erzählt, die angesichts des Setups und des Vorgängers erzählt werden konnte und das mit ca. 80 mehr Missionen als notwendig. Ganz ehrlich: Ich meine, die hätten einfach kein Prequel machen sollen. Sicher, gut geschriebene Charaktere, aber das hätte man auch in einem frischeren Setting machen können, sodass vielleicht der oder andere Moment überraschend gekommen wäre.
     
  5. Exelus

    Exelus

    Beiträge:
    552
    Zustimmungen:
    804
    Überraschend kam das nicht, spätestens als die Diagnose vom Arzt kam war es eigentlich klar. Dennoch fand ich den Weg bis zum Ende, der Wandel der verschiedenen Charaktere und vor allem von Arthur selber sehr gut geschrieben und nachvollziehbar.

    Meint ihr, dass New Austin noch ne Rolle in einem möglichen Story DLC spielen wird oder Just for Fun für den Multiplayer mit reingebracht wurde? Hatte mich das ganze Spiel über drauf gefreut und das wirkt so...leer/lieblos?.. drangeklatscht am Ende ohne Inhalt. Und Teile von Mexiko sind ja auch zu finden per Glitch.
     
  6. Talion

    Talion

    Beiträge:
    79
    Zustimmungen:
    71
    Ich glaube eher nicht, dass es einen DLC geben wird! Vielleicht kommt so ein Nightmare Undead Content, wie bei RDR 1! Aber an einen DLC der die Story weiterführt/erweitert glaube ich eher nicht..
     
  7. Erixx

    Erixx

    Beiträge:
    526
    Zustimmungen:
    515
    Bin nun auch seit gestern mit der Story durch. Unglaublich was Rockstar hier abgeliefert hat.
    Für mich stimmte da einfach alles: Die lebendige Spielewelt, die Charaktere, dieser fantastischer Soundtrack, Story etc. Ich fühlte mich durchgängig super unterhalten, selbst die Nebenquests waren klasse und zu keinen Moment langweilig oder eintönig.

    Hatte gehofft, das Arthur überlebt aber nachdem seine Krankheit bekannt wurde, wusste ich, das es anders kommt.
    Bei Arthurs letzten Ritt bekam ich sogar feuchte Augen. Das war einfach super inszeniert mit diesen wundervollen Lied und den ganzen Dialogen. Total emotional und für mich auch klar einer der besten Momente in der Videospielgeschichte:heul:
    Als er dann bei Sonnenaufgang auf dem Berg lag,musste ich auch nochmal mit mir kämpfen :(

    Hatte danach eigentlich überhaupt kein Bock mit John weiterzuspielen aber selbst der Epilog hatte so tolle Momente (vor allem mit Abigail). Der Hausbau mit dem Lied war auch herrlich in Szene gesetzt:lol:.

    RDR2 ist für mich ein Meilenstein der Videospielgeschichte :huldig:
    Danke Rockstar!

    Nun werde ich mit John noch alle Herausforderungen versuchen zu meistern und einige Tiere müssen auch noch gejagt werden. :cool:

    Der Onlinemodus steht ja auch bald vor der Tür und wenn er nur annähernd so gut wird, wie GTA Online zu seinen besten Zeiten, dann werd ich darin auch viele Stunden investieren. Hauptsache es gibt keine fliegenden Pferde :gerri:
     
  8. Bart Wux

    Bart Wux

    Beiträge:
    20.945
    Zustimmungen:
    9.167
    Meilenstein... naja. Ich finde, Rockstar hat nichts erzählt, was sich nicht bereits -subtiler- aus RDR 1 schon ergab. Ziemlich überflüssige Erzählung. Wie gesagt, hätten sie mal kein Prequel gemacht.
     
  9. Erixx

    Erixx

    Beiträge:
    526
    Zustimmungen:
    515
    Völlig ok, das du da anders denkst.

    Apropo Teil 1...würde ich nun gerne nochmal spielen, aber hab keine PS3 mehr und auf PS Now läuft es wohl ziemlich laggy.
     
  10. eape

    eape slicing up eyeballs

    Beiträge:
    32.555
    Zustimmungen:
    30.159
    RDR1 war meiner Meinung nach viel oberflächlicher, während RDR2 sehr viel mehr Einblick in die Charaktere erlaubte. Arthur und Dutch machten beide interessante, komplexe Entwicklungen durch.

    Weiß nur nicht, ob ich den Epilog unbedingt gebraucht hätte. War schon sehr langsam und für mich nicht wirklich interessant. Genial war aber der Moment, wo Marston nach langer friedlicher Zeit das Camp angreift. Sooooo gut inszeniert. Und ich mochte auch die Heiratsantragmission sehr. Aber sonst war das alles schon etwas redundant.
     
  11. Talion

    Talion

    Beiträge:
    79
    Zustimmungen:
    71
    Ich persönlich fand den Epilog auch spannend da ich schon lange wissen wollte, wie John sich sein neues Leben aufgebaut hat! Jetzt weis ich es endlich! Man hätte zwar den Abschnitt mit John schon damals als DLC für RDR 1 bringen können, aber egal :)
     
    Zuletzt bearbeitet: 12. November 2018
    Erixx gefällt das.
  12. Fox

    Fox Did you miss me? Content Team

    Beiträge:
    18.549
    Zustimmungen:
    23.556
    Bin jetzt im Epilog und will noch kein endgültiges Fazit ziehen, aber:

    Arthur >>>>>>>>>>>> John

    Ich will Arthur wieder haben. :(
     
  13. Talion

    Talion

    Beiträge:
    79
    Zustimmungen:
    71
    Ich kann dich verstehen! Arthur mag ich persönlich auch mehr als John. Ich habe einfach einen älteren Spielstand geladen und spiele jetzt wieder mit Arthur ❤️
     
  14. Bart Wux

    Bart Wux

    Beiträge:
    20.945
    Zustimmungen:
    9.167
    Ja, er nimmt einen Kredit auf und kauft ein Haus. Ich komm um vor Spannung. Und zwischendurch schaufelt er Scheiße. GOTY.
     
  15. DoK

    DoK

    Beiträge:
    4.248
    Zustimmungen:
    5.283
    Bin auch in der Mitte des zweiten Epilogs und habe mich trotzdem "getraut" hier reinzuschauen.
    Der Grund ist einfach der, dass das Game für mich nach Kapitel 6 und mit dem Ableben von Arthur enorm an Reiz verloren hat. Mir ging das am Ende zu schnell! Viel zu schnell! Und dann nichtmal ein Abspann, der mich trauern lässt...
    Sorry, aber das war mehr als unwürdig für diesen Charakter und lässt mich nach all den positiven Erlebnissen doch etwas enttäuscht zurück.

    Warum konnte man im Epilog nicht zumindest eine Mission einbauen, die den Charakter Arthur würdigt? Man hätte z.B. die Leiche bergen und anständig begraben können! Man hätte eine Info über Arthurs Tod an Mary übermitten können. Es hätte so viel Möglichkeiten gegeben...

    In Kapitel 1 war die Rede davon, dass jemand aus der Truppe zurück zum verbrannten Haus reiten sollte, um dort Sadies ermordeten Gatten zu begraben. Arthur? Drauf geschisssen, tot. Hier, spiel mit John weiter. Ich bin sauer, das war kacke!
     
    Slurms Mc Kenzie und Fox gefällt das.
  16. Exelus

    Exelus

    Beiträge:
    552
    Zustimmungen:
    804
    Hmmm... fand das von der Pace her genau richtig. Die Krankheit wurde immer schlimmer, also war er eh kurz vorm Ende. Vorher gab es noch nen schönen Waldritt mit Musik und Erinnerungen, eine letzte Ballerei und Keilerei wo Arthur noch den Helden macht und dann das zufriedene Ableben bei Sonnenaufgang (gutes Ende). Absolut stimmig.
     
    Fuchs, Erixx und eape gefällt das.
  17. Monkey CH

    Monkey CH

    Beiträge:
    2.423
    Zustimmungen:
    1.172
    Sorry aber du tust mir da irgendwie leid. Als ob das der Inhalt des Epilogs wäre. :nein::?

    Ich glaube du hast den tieferen Zusammenhang der Story nicht wirklich verstanden oder bist noch garnicht bis zum finalen Schluss durch. Anscheindend kannst du dich nicht so gut mit Spielcharakteren identifizieren wie andere hier. Auf jeden Fall kann ich deine oberflächlichen Bemerkungen zur Story nicht verstehen. Die Story ist doch viel komplexer, als man es nur durchs Abspulen der Missionen mitbekommt, da muss man auch etwas zwischen den Zeilen lesen und auf die ganze Umwelt achten und gut zuhören/lesen. Dass Rockstar hier auch die Indianerproblematik so gut eingebaut hat und den Amerikanern einen Spiegel über die Ungrechtigkeit/Unterdrückung gegen die Indianer dieser Zeit vorgehalten hat, rechne ich denen hoch an.

    Diese kleinen Nebenaufgaben habe ich gerne gemacht, weil es dazugehört, wenn man sich eine neue Eixistenz aufbaut. Es zwingt dich ja niemand das dann auch weiterhin zu machen. Wenn ich so ein Spiel spiele, indentifiziere ich mich immer zu 100% mit dem Charakter und kann dann voll in seine Rolle übergehen. Dann spiele ich auch nicht merh Arthur oder John, sondern dann bin ich es selber Teil der Story. Dann mache ich auch gerne Sachen, die alleine langweilig wären, aber im Zusammenhang eben passen und dazugehören.

    Der Epilog war für mich ein Höhepunkt, weil da alle offenen Fragen zu einem befriedigenden Ende geführt wurden. Gäbe es den nicht, wäre das Spiel für mich nicht richtig fertig gewesen, da es da nach dem Tod von Arthur noch zuviele offenen Baustellen gab. Dutch, Micah, Sadie, Charles... Alles offene Ereignistränge, die im Epilog abgeschlossen werden. Nur Dutch lässt noch einen kleinen Cliffhanger zurück, da ich nun auch gernen gewusst hätte wie es mit ihm weiter geht oder was er nun genau machen wird.

    Nach dem finalen Schluss war ich voll und ganz befriedigt und sowas von emotional aufgeladen und happy wie kaum bei einem anderern Spiel. :headbang:

    @DoK
    Spiel zuerst mal den Epilog fertig. Der gehört zum Spiel und ist nicht einfach nur Zugemüse. Hier wird alles sauber abgeschlossen und dann auch mit einem gut gemachten Abspann belohnt. Mit dem Tod von Arthur dauert das Spiel noch gut und gerne 10 Stunden...
     
    Zuletzt bearbeitet: 13. November 2018
    Chigurh, DoK und Erixx gefällt das.
  18. DoK

    DoK

    Beiträge:
    4.248
    Zustimmungen:
    5.283
    @Monkey CH
    Werde ich natürlich tun.
    Ich bin ja schon fast am Ende. Im Epilog 2 fehlen mir noch 5 Missionen, ungefähr...
    Meine Enttäuschung bezieht sich auf das Ende von Kapitel 6. Oder sagen wir so, ich hätte mir im Epilog noch ein Szene gewünscht, die das tragische Ende behandelt und Arthur die verdiente Ehre zukommen lässt.

    Ich bin froh, dass ich das "gute" Ende hatte.
    Natürlich wurde Arthurs Story mit Kapitel 6 konsequent zu einem Ende gebracht, das will ich gar nicht kritisieren.
    Und trotzdem bin ich enttäuscht. Arthur befand sich inmitten seiner Selbstfindung. Das Gute in ihm nahm Überhand, was sich auch in meiner Spielweise spiegelte. Das war ein tolles Erlebnis für mich.
    Gerade aus diesem Grund fehlte mir zum Ende hin eine Ehrdarbietung, die Anfang des 7 Kapitels in Form von John und seiner Familie passend gewesen wäre. Da hätte ich dann in Ruhe noch ein Tränchen verdrücken können.
    Stattdessen musste ich mit John dem Alltag nachgehen...
     
    Fox und Monkey CH gefällt das.
  19. Bart Wux

    Bart Wux

    Beiträge:
    20.945
    Zustimmungen:
    9.167
    Sicher. Ich halt das Game nicht für Gott persönlich und äußere leichte Kritik (und geb immer noch eine 8/10), dann bin ich freilich zu dumm, die (ach so hoch komplizierte) Geschichte zu verstehen. Bart Wux outta here.
     
  20. Monkey CH

    Monkey CH

    Beiträge:
    2.423
    Zustimmungen:
    1.172
    @DoK
    Noch was zur Ergänzung. Als ich dann mit John spielen musste, ging es mir anfänglich genau wie dir. Da war ich auch etwas säuerlich darüber, dass ich nun nicht mehr mit Arthur spielen kann. Das hat sich dann aber rekativ schnell gelegt und am Ende habe ich nun auch John sehr lieb gewonnen und vermisse Arthur nicht mehr so sehr.

    Im Nachhinein finde ich das richtig gut gemacht, dass man die Ganze "Scheisse" die sich da im Spiel mit Arthur angehäuft hat, nun mit John wieder aufräumen konnte.

    Gebe dir da aber schon recht. Da hätte man schon noch etwas mehr auf Arthurs Tod eingehen können.

    PS. War gestern bei Artuhrs Grab und musste ihm da gedenken... Ist allerdingss ohne Hilfe kaum zu finden. Ist etwas schade, dass es da nicht noch eine Filmszenen oder sowas gibt, wenn man sein Grab gefunden hat.
     
    Zuletzt bearbeitet: 13. November 2018
    Exelus, DoK und Erixx gefällt das.
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.