Gen7 Ruiniert Heavy Rain andere Spiele?

Dieses Thema im Forum "Heavy Rain" wurde erstellt von Bart Wux, 6. März 2010.

  1. Freezi

    Freezi Masterchief

    Beiträge:
    37.312
    Zustimmungen:
    13.768
    Das erzähle ich ja seit Jahren den QTE-Hassern. Es gibt einfach inszenierte Szenen, die man durch "echtes spielen" nicht so erschaffen könnte. Wenn Kratos in hohem Bogen durch die Luft schwebt, seine Klingen in ein Monster fetzt, und diesem dann die Augen rausreißt. Wie sollte man das durch ein freies Gameplay erreichen? Natürlich kann man Bombast auch ohne QTE bestens versoften, bestes Beispiel sind hier wohl Uncharted 2 und Gears of War 2. Beide Games haben viele dynamisch ins Szene gesetzte Missionen, trotzdem ist es nicht dasselbe.

    Ich hatte schon bei Die Hard Arcade (sozusagen der moderne Vorreiter aller QTE) Spaß daran, und genau die von dir angesprochenen Auseinandersetzungen (Fights) waren das, was mir an Heavy Rain sehr viel Spaß machte. Aber dieses "bitter hier mal links drücken, hier mal oben drücken, jetzt mal einen Halbkreis nach dort, und dann nach da", das ging mir doch nach der Hälfte des Spiels auf den Keks. Das waren einfach vorberechnete Dinge, die man ein wenig (ein ganz klein wenig) steuern konnte, damit man nicht nur zuschauen muss.

    Und sorry, aber beim Wunden versorgen, Schminken, Baby wickeln und vor allem beim QTE-Geschlechtsverkehr kam ich mir als SPIELER schon irgendwie leicht bescheuert vor. :ugly:

    Ich hatte zu AMIGA Zeiten Spaß mit Dragons Lair (damals aber hauptsächlich wegen der einzigartigen Grafik), und mag seit jeher gut inszenierte QTE, aber bei Heavy Rain war es Quicktime-Event - Das Spiel. ;)

    Wie gesagt, wäre das Spiel nicht so toll gemacht (Story, Charaktere, Atmosphäre, 22 Endings, Twists und gute QTE-Fights), würde kein Hahn nach dem Spiel krähen.

    Ich finde es anderen Spielen nur unfair gegenüber, wenn man dort dann plötzlich wieder über QTE meckert, obwohl sie da nur ein kleiner Teil des gesamten Gameplays ausmachen.

    Edit: Übrigens hat mir das Bourne Spiel auch mal gezeigt wie man harte Fights ohne QTE versoften kann, denn die dortigen Kämpfe haben einfach sau viel Spaß gemacht, und waren auch recht einfach gehalten. Sie beinhalteten sogar innerhalb des freien Kampfsystems QTE. Hoffentlich wird da noch ein Nachfolger erscheinen. Aber ich befürchte nicht. :( Bei Bourne haben komischerweise alle gemotzt dass das Game kaum richtiges Gameplay bietet, und es wurde dafür von vielen zerrissen, aber im Gegensatz zu Heavy Rain ist das Bourne Spiel eine Gameplay-Granate. :grins:
     
  2. Bart Wux

    Bart Wux

    Beiträge:
    21.551
    Zustimmungen:
    10.152
    Doch, müsste man und zwar reichlich. Das habe ich aber im Review getan und möchte das hier nicht wiederholen.
     
  3. Zimtzicke

    Zimtzicke

    Beiträge:
    65.577
    Zustimmungen:
    30.462
    Aaaaah, da war doch noch was.

    Jetzt kann ich dein Review ja endlich lesen... :grins:
     
  4. Freezi

    Freezi Masterchief

    Beiträge:
    37.312
    Zustimmungen:
    13.768
    Das ist meine Meinung, da muss ich nichts für lesen. Und mit der Meinung steh ich auch nicht allein da. HR ist nun mal ein riesiges QTE Spiel.
     
  5. Bart Wux

    Bart Wux

    Beiträge:
    21.551
    Zustimmungen:
    10.152
    Wie ich im Review schrieb: Das ist alles Definitionssache. Richtigerweise könnte HR nicht weiter von einem QTE Spiel entfernt sein. Die professionellen Reviews haben das glücklicherweise auch alle verstanden.
     
  6. Freezi

    Freezi Masterchief

    Beiträge:
    37.312
    Zustimmungen:
    13.768
    Genau, mal schnell die Reviews als professionell bezeichnen die damit konform gehen. Es gibt auch Reviews die bewerten das Spiel durchaus positiv, streiten es dennoch nicht ab wie extrem beschränkt das Gameplay ist. Mein Gott, was soll es denn sonst sein?? Du musst doch nicht wirklich etwas machen. Bestes Beispiel ist der in Rage geratene Shelby... da drückst du drei Minutenlang einen Knopf, wieder, und immer wieder... und das ist dann für dich also weit entfernt von einem QTE. Soso.
     
  7. odb 7777

    odb 7777

    Beiträge:
    1.133
    Zustimmungen:
    5

    :lol: Wie wahr. :D
     
  8. El-Suave

    El-Suave

    Beiträge:
    2.845
    Zustimmungen:
    52
    Ich muss da Bart Wux zustimmen. Quicktime Events zeichnen sich für mich im Wesentlichen durch zwei Bestandteile aus.

    1. Es sind Reaktionstests
    2. Bei Versagen kommt man nicht weiter, stirbt oder muss die gleiche Aktion nochmal machen

    Solche Dinge gibt es zweifellos auch in Heavy Rain. Aber die Buttonpompts auf die diese Merkmale zutreffen sind längst nicht die einzigen. Ich weiß nicht, ob ich soweit gehen würde zu sagen, daß sie sogar in der Minderzahl sind, aber auf jeden Fall wird man dem Spiel nicht gerecht, wenn man es komplett in die QTE-Schublade packt.

    Für mich ist Heavy Rain dadurch ein besseres Erlebnis als viele andere Spiele, dass ich mich vermutlich mein Gamerleben lang an die wichtigen Charaktere erinnern werde. Ob man das auch über Bad Company sagen kann? Ich habe BF BC2 noch nicht gespielt, aber als Selbsttest kann man ja mal überlegen, wie dort die Charaktere der BC heißen. Ohne Googlen fällt mir da nur Haggard ein, und das auch nur wegen der lustigen Werbekampagne vor dem Spiel.
    Mir ist natürlich schon klar, daß ein Spiel wie Battlefield andere Schwerpunkte hat, trotzdem würde ich das Erlebnis von Heavy Rain für mich persönlich als stärker einstufen.
     
  9. Iro

    Iro

    Beiträge:
    8.482
    Zustimmungen:
    2
    Natürlich ist es ein QTE Spiel, mein größtes Problem damit ist, dass ich es so unglaublich dämlich finde, deshalb fand ich damals auch Fahrenheit doof, es ist ja eigentlich ein geiles Prinzip, welches dahinter steckt genauso wie bei Heavy Rain. Nur komme ich mir verarscht vor, wenn ich z.B. den Controller schütteln soll, damit der Typ sein Astmaspray nimmt oder in Fahrenheit kreisende Bewegungen mit den analogen Sticks mache, damit der Charakter so einen Blutfleck mit einem Besen wegwischt...
     
  10. Freezi

    Freezi Masterchief

    Beiträge:
    37.312
    Zustimmungen:
    13.768
    In der Hinsicht bietet das Gameplay in der Tat nicht mal richtige QTE, denn oft muss man ja nur nach links oder rechts drücken. :lol: Aber mich würde echt interessieren wieso ihr das Gameplay loben könnt, was ist für euch denn daran so einzigartig?? Man macht doch gar nichts. :skep:

    Ist es denn echt so spaßig den Stick nach oben zu drücken wenn man eine Tüte Orangensaft trinken will? :?
     
  11. Bart Wux

    Bart Wux

    Beiträge:
    21.551
    Zustimmungen:
    10.152
    Du darfst auch nicht einzelne Szenen rauspicken, sondern bitte das gesamte Spiel.
     
  12. Freezi

    Freezi Masterchief

    Beiträge:
    37.312
    Zustimmungen:
    13.768
    So spielt sich aber nun mal das gesamte Spiel. Es besteht aus Richtungseingaben, Knöpfchen drücken, QTE und recht wirren Tastenkombis. Aber es ist müßig darüber zu diskutieren, da kommen wir eh auf keinen gemeinsamen Zweig.
     
  13. Bart Wux

    Bart Wux

    Beiträge:
    21.551
    Zustimmungen:
    10.152
    Das stimmt so schlicht und ergreifend nicht.
     
  14. Iro

    Iro

    Beiträge:
    8.482
    Zustimmungen:
    2
    Aber in jedem Video dazu sieht es so aus... es ist doch eigentlich wie Fahrenheit nur mehr Mainstream?!
     
  15. Freezi

    Freezi Masterchief

    Beiträge:
    37.312
    Zustimmungen:
    13.768
    Boah Junge, du machst mich fertig. :ugly:

    Ich habe das Spiel durchgespielt, und sorry.. aber ich habe von Anfang bis Ende nur irgendwelche festen Bewegungen eingegeben, die das Spiel so von mir verlangt hat. Wenn du es anders in Erinnerung hast, weiss ich nicht woher das kommt.
     
  16. El-Suave

    El-Suave

    Beiträge:
    2.845
    Zustimmungen:
    52
    Einzigartig wird es dadurch, daß das Spiel i.d.R. immer weitergeht und man oft nicht weiß, ob man etwas "richtig" oder "falsch" gemacht hat. Das stellt sich unter Umständen erst am Ende heraus, wenn überhaupt. Darin besteht für mich, zumindest beim ersten Durchspielen, ein ungemeiner Reiz.

    Bei anderen Spielen bekommt man sofort Feedback, sei es dadurch, daß die Gesundheisleiste runtergeht, der Gameover-Screen kommt oder man Punkte bekommt und voranschreitet (was man eben aber nur tut, weil man das Richtige gemacht hat) oder was auch immer.
    Für mich sind das echte Entscheidungen, deren Konsequenzen nicht unbedingt absehbar sind. Das sind auch die Dinge, die ich primär an einem Mass Effect liebe, nicht die Ballereinlagen. GTA IV zum Beispiel hatte auch zwei solche Momente, wo man sich entscheiden musste, wen man umbringt und nicht sofort klar war, was denn nun vorteilhaft ist. Das waren für mich die intensiven Highlights in dem Spiel.
     
  17. Bart Wux

    Bart Wux

    Beiträge:
    21.551
    Zustimmungen:
    10.152
    Das Spiel verlant nicht alle festen Bewegungen, sondern bietet dir häufig auch an, Bewegungen auszuführen oder auch nicht. Das ist einer der Unterschiede. Der andere ist halt, dass es im Gegensatz zu Shootern keine fixen Tastenbelegungen gibt, die immer das selbe darstellen, sondern Controllerbewegungen, die je nach Kontext andere Ergebnisse haben. Aber wie gesagt, das habe ich alles im Review ausführlich beleuchtet. Wer dann immer noch die alte Geschichte vom QTE Spiel verbreitet, verkauft das Gameplay imo weit unter Wert.
     
  18. HiRes

    HiRes Genesis does what Nintendon't

    Beiträge:
    3.428
    Zustimmungen:
    536
    Mir erschließt sich der Zweck dieses Threads nicht. Spiele aus unterschiedlichen Genres miteinander zu vergleichen ist doch sinnfrei.:nein:

    Mass Effect 2 hat einen 3-4fachen Umfang als Uncharted 2 und hat mir auch viel mehr Spass gemacht. Soll ich jetzt sagen M2 ist besser, Nein.
     
  19. Zhadow

    Zhadow Roter Teufel

    Beiträge:
    14.057
    Zustimmungen:
    4.595
    Das darfst du sagen, ja. Es stimmt zwar nicht, aber sagen darfst du es. :p
     
  20. Nasreddin

    Nasreddin

    Beiträge:
    24.484
    Zustimmungen:
    11.309
    Habe gestern bei nem Freund Heavy Rain angespielt.

    Ich muss auch Freezis Position widersprechen, nach der Heavy Rain nur aus QTEs bestehe. Das ist nicht der Fall, wenn man El-Suaves schlüssiger Definition eines QTEs folgt.

    Trotzdem sehe ich nicht die ruinierende Wirkung von Heavy Rain für andere Spiele. Denn Heavy Rain unterscheidet sich in einem Punkt fundamental von anderen Spielen wie Shootern, Actionadventures oder Rollenspielen: In Heavy Rain ist der Spieler keine autonome, treibende Kraft im Spielgeschehen* und ich hatte auch nicht das Gefühl eine zu sein. Stattdessen bekomme ich im Verlauf der Story klar definierte Entscheidungen serviert, die zu treffen sind. Wie ein Manager, der von seinem Mitarbeiter die anstehende Entscheidungen auf den Schreibtisch bekommt. Und so habe ich das Spiel auch gespielt, distanziert und berechnend. Wie ein Regisseur und nicht wie jemand, der in eine Spielwelt eintaucht. Und auch nicht wie jemand, der in die Rolle eines Charakters schlüpft.

    Heavy Rain ist ein sehr unterhaltsames Spiel, werde mir nach der nächsten Preissenkung nur dafür ne PS3 holen. Aber es ist nicht DIE Zukunft, es ist EINE Zukunft.


    * Ich weiß, dass die Freiheit in anderen Spielen auch nur vorgegaukelt ist, aber das Spielgefühl, das Erlebnis ist ein ganz anderes.
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.