PS4 KT-Meisterschaft S04R05 - Die Evolution des 911 GT3 - 25.03.19

Dieses Thema im Forum "Gran Turismo Sport" wurde erstellt von SB Harald, 5. Januar 2019.

  1. SB Harald

    SB Harald

    Beiträge:
    692
    Zustimmungen:
    809
    Wichtigste Eventinfos kompakt
    - 3 Autos, 3 Rennen

    Besonderheiten:
    - Die Strecken-Fahrzeug-Kombinationen sind fest vorgegeben. Die Reifen auch. Das Rennen mit dem ältesten Porsche (996 Baujahr 2001) wird ohne ESP und Traktionskontrolle gefahren.
    - Das Zurücksetzen der Autos nach Verlassen der Strecke ist bei allen 3 Rennen aktiviert.

    - Die Autos (ihr benötigt alle 3 Fahrzeuge):
    -> Porsche 911 (996) GT3 '01, Reifen: Sport Weich, 100 % Leistung, 100 % Gewicht (Serienzustand)
    -> Porsche 911 (997) GT3 '09, Reifen: Sport Weich, 100 % Leistung, 100 % Gewicht (Serienzustand)
    -> Porsche 911 (991) GT3 RS '16, Reifen: Rennreifen Weich, 100 % Leistung, 100 % Gewicht (Serienzustand)

    - Setups: Verboten, BOP: Aus

    - 3 Strecken (ca. 50, 60 und 70 Kilometer Renndistanz in Runden)
    -> 996 @ Circuit de Catalunya, 11 Runden, Reifenverschleiß x4, Benzinverbrauch x3, ESP und Traktionskontrolle AUS

    -> 997 @ Willow Springs Big Willow, 15 Runden, Reifenverschleiß x3, Benzinverbrauch x3

    -> 991 @ Dragon Trail Küste II, 13 Runden, Reifenverschleiß x2, Benzinverbrauch x2

    Ausführliche Informationen unter der Trennlinie.
    ----------------------------------------------------------------------------------

    Hallo an alle,

    mit diesem Event werdet ihr entweder zu Porsche-Fans oder zu Porsche-Hassern. Ich glaube kaum, dass jemand nach der Veranstaltung eine neutrale Meinung zum 911er (in GTS) haben wird.

    Wir schauen uns an, wie sich die GT3-Modelle seit ihrem ersten Erscheinen in der 996-Generation weiterentwickelt haben. Macht mehr Power mehr Laune oder mehr Kopfschmerzen? Werden Kindheitsträume wenigstens virtuell wahr? Eins ist gewiss: Mit jeder Generation kam auch mehr Drehzahl dazu, wir sind hier quasi im Saugmotorhimmel für Straßenfahrzeuge.

    In Runde 5 der Saison sind die Kombinationen für Auto und Strecke fest vorgegeben. Ihr könnt also im Gegensatz zu den Youngtimern nicht frei wählen, welches Auto ihr auf welcher Strecke einsetzt. Hierzu sind die Leistungsunterschiede der Autos zu groß.

    Und da wir ja die Entwicklung des GT3 nachvollziehen wollen, werden die Fahrzeuge im Serienzustand gefahren. D. h. es gibt kein BOP und keine Setups. Die jeweilige Reifenmischung ist fest vorgegeben.

    Der Übersichtlichkeit halber poste ich hier direkt Fahrzeug gefolgt von der Strecke und den Details hierzu. Los geht's.


    Rennen 1: 996 @ Circuit de Catalunya (11 Runden, Uhrzeit: 06:05 Uhr)


    Porsche 911 (996) GT3 '01 (140.000 Credits):
    [​IMG]

    264 kW, 1.350 kg
    Leistungsverhältnis: 100 %, Verhältnis Gewichtsreduzierung: 100 % (Alles Serie)

    Traktionskontrolle und ESP: AUS
    Reifen: Sport Weich
    Reifenverschleiß: x4
    Kraftstoffverbrauch: x3

    Der 996 fährt sich ganz geschmeidig. In den ersten zwei Gängen mit Feingefühl zu behandeln, lässt er sich insgesamt butterweich am Limit fahren und sein Heck lässt sich hervorragend mit dem Gaspedal unter Kontrolle halten. Man ist zu Drifts verführt, aber diese kosten Zeit und fördern den Reifenverschleiß, was sich am Ende des Rennens bemerkbar machen könnte. Haltet der Versuchung stand!

    Kleiner Tipp: Der Schaltvorgang vom ersten in den zweiten Gang dauert ewig. Spart euch also am Ende der Gegengeraden das Runterschalten in den 1. Gang.

    Die Strecke: Circuit de Catalunya


    Neue Strecken wollen auch gefahren werden, oder? Gleich zu Beginn kommt die erste Schwierigkeit: Sportreifen erfordern trotz weichster Mischung einen frühen Bremspunkt. Achtet auf die Ganganzeige. Kurz nachdem diese zu blinken anfängt, solltet ihr in die Eisen, und ihr kommt sicher durch die Kurve. Ein späterer Bremspunkt ist möglich, erfordert jedoch Übung und mehr Fahrzeugbeherrschung.

    Nach der Schikane ist die Rechtskurve interessant. Wie früh kann man hier aufs Gas, ohne in zu großes Übersteuern zu geraten? Macht ihr hier einen Fehler, könnt ihr in der folgenden Rechtskurve ausgebremst werden. Bremspunkt hier ist für mich kurz vor dem Schatten der Brücke.

    Die folgende Links ist richtig fies. Sie sieht total harmlos aus, aber sie hängt nach außen und macht noch etwas zu. Deshalb langsam reinfahren, Geduld bewahren, so dass der 996 innen bleibt, und wenn sich die Kurve wieder öffnet, mit wenig Übersteuern und möglichst gerader Lenkung rausbeschleunigen. Auch hier solltet ihr auf Ausbremsmanöver vorbereitet sein.

    Die nächste Linkskurve hängt schon wieder nach außen. Es empfiehlt sich eine ähnliche Fahrweise wie in der Kurve zuvor, damit ihr nicht über die Curbs hinausrutscht und den Rechtsknick voll fahren könnt. Die folgende Rechtskurve lädt zum Querfahren ein, aber denkt dran, ihr wollt auch eine gute Linie für die Gegengerade.

    Die langsame Links danach im zweiten Gang anfahren. Die Kurve ist sehr eng, deswegen kann man erst sehr spät aufs Gas. Die nächste Links geht voll, aber man bremst sich unmittelbar in die Rechtskurve rein. Aus der Kurve raus geht es eventuell nochmal in den dritten Gang. Jetzt kommen die drei 90°-Kurven. In der ersten kann man sich heraustragen lassen, muss aber rechtzeitig wieder zurück auf die rechte Seite, um einen guten Winkel für die Linkskurve zu erwischen. Hier innen bleiben, um mit einer zackigen Lenkbewegung den Rechtsknick gut zu erwischen und Schwung mitzunehmen. Die beiden Kurven eignen sich besonders für etwas Spielerei mit dem Gaspedal, um den 996 für den Kurvenverlauf auszurichten.

    Die letzte Rechtskurve sollte voll gehen, kann aber je nach Zweikampf und Fahrlinie zuvor gerade zum Rennende mit abbauenden Reifen nochmal eine Herausforderung bieten.


    Rennen 2: 997 @ Willow Springs Big Willow (15 Runden, Uhrzeit: 19:50 Uhr)


    Porsche 911 (997) GT3 '09 (160.000 Credits)
    [​IMG]

    319 kW, 1.395 kg
    Leistungsverhältnis: 100 %, Verhältnis Gewichtsreduzierung: 100 % (Alles Serie)

    Reifen: Sport Weich
    Reifenverschleiß: x3
    Kraftstoffverbrauch: x3

    Wie bereits der 996 fährt sich der 997 GT3 auf weichen Sportreifen spürbar gutmütiger als mit harten Rennreifen. Der Grenzbereich ist breiter und kommt langsamer. Es gibt User, die fahren das Auto deshalb sogar ohne Traktionskontrolle, ich traue mich jedoch nicht so ganz. Mit TKS 1 und erst recht 2 bleibt das Heck in den schnellen Ecken schön stabil und bietet doch etwas Bewegung für die langsamen Ecken, so dass sich der 997 dort gut eindreht.

    Die Strecke: Willow Springs Big Willow


    Schockschwerenot! Willow Springs? Wirklich? Ja, denn wenn ihr die ersten Runden Übung überstanden habt, merkt ihr, dass man den 997 hier gut kontrollieren und auf der Strecke halten kann.

    Bitte aktiviert die Option, beim Verlassen der Strecke zurückgesetzt zu werden, denn die Wüste um das Asphaltband herum kann weit sein.

    Die erste Kurve macht am Ende etwas zu, lasst euch nicht zu weit raustragen. Kurve 2 ist mit dem 997 absolut gutmütig, doch beweist Geduld, bevor ihr voll aufs Gas steigt, denn die Kurve zieht sich. Der folgende Linksknick kann schon mal das Heck rumbringen. Gleichzeitig müsst ihr darauf achten, dass hier gerne mal ein Überholmanöver gestartet wird, denn es ist schwierig, auf dem Kurs am Vordermann vorbeizukommen.

    Die danach kommende Doppelrechts lässt sich gut mit dem Gaspedal justieren. Dann wird es wieder ein bisschen knifflig. Komme ich noch durch die Rechtskurve ohne zu bremsen, oder trägt es mich dann schon in der Linkskurve zu weit hinaus? Hier benötigt ihr nämlich die Innenlinie, um Geschwindigkeit für den nächsten Abschnitt mitzunehmen. Aufpassen: Der Linksknick macht etwas zu.

    Habt ihr die Linkskurve gut erwischt, gebt im folgenden Rechtsknick acht. Dieser geht voll, öffnet aber die Lenkung ein wenig, denn wegen einer Bodenwelle kommt hier gerne mal das Heck mit kräftigem Schwung. Gerade wenn ihr ohne Traktionskontrolle fahrt eine heikle Ecke.

    Die abschließende Doppelrechts ist mit dem 997 eine Herausforderung. Geht der erste Teil voll oder nicht? Lieber ein Stück innen bleiben als sich zu weit heraustragen zu lassen. Oder Risiko gehen, voll auf dem Gas bleiben und belohnt werden? Die letzte Rechtskurve fährt sich mit dem 997 nicht anders als mit anderen Fahrzeugen. Auch hier zahlt sich Geduld aus, damit man nicht zu früh zu weit nach außen getragen wird.

    Zum Abschluss ein Hinweis: Ihr müsst je nach Fahrweise ca. 1 Runde an Sprit sparen, wenn ihr ohne Boxenstopp durchfahren wollt. Gelegentlich früheres Hochschalten (bei der Hälfte bis Dreiviertel des sich füllenden Drehzahlbands) bringt euch diese Extrarunde. Behaltet die Restbenzinmenge in Prozent und Runden im Auge, die ab Runde 5 oder 6 verlässlich die Restreichweite kalkuliert.


    Rennen 3: 991 @ Dragon Trail Küste II (13 Runden, Uhrzeit: 10:00 Uhr)


    Porsche 911 (991) GT3 RS '16 (253.000 Credits):
    [​IMG]

    366 kW, 1.420 kg
    Leistungsverhältnis: 100 %, Verhältnis Gewichtsreduzierung: 100 % (Alles Serie)

    Reifen: Rennreifen Weich
    Reifenverschleiß: x2
    Kraftstoffverbrauch: x2

    Der 991 GT3 RS: Ein Monster! Ein Gefährt, dass zwar in der Klasse N500 eingestuft ist, aber locker die Bestzeiten in N600 mitgehen und sogar N700-Autos Kopfzerbrechen bereiten kann.

    Mit dem 991 sind wir als einzigem Vertreter auf Rennreifen unterwegs. In der weichen Mischung baut sich ausreichend Grip auf, um später zu bremsen und gut durch die schnellen Ecken zu kommen. Die ganz Verwegenen fahren das Auto ohne Traktionskontrolle, ich schwanke zwischen TKS 1 und 2. Letztere bremst den Wagen spürbar ein, macht ihn aber einfacher zu kontrollieren. Ein gefühlvoller Umgang mit TKS 1 kann jedoch für die Reifen verschleißärmer sein als Grobmotoriker-Fahren auf TKS 2.

    Die Strecke: Dragon Trail Küste II


    Die Rückwärts-Variante von Dragon Trail entschärft die Hafenschikane spürbar. Dafür ist der Rest der Strecke eine größere Herausforderung.

    Achtet gleich zu Beginn auf den richtigen Bremspunkt. Je nach Alter der Reifen muss man vielleicht sogar schon im Rechtsknick anfangen, für die Linkskurve, die zum Tunnel führt, zu bremsen.

    Da der 991 GT3 RS jede Menge Pferdchen versammelt hat, geht die Hafenschikane auch aus umgekehrter Richtung nicht voll. Zwar verlockt es, hier ein Ausbremsmanöver zu wagen, aber der 991 kann hier auf einer anderen Linie richtig unruhig werden und ein zeitraubender Leitplankeneinschlag die Folge sein.

    Die folgende Schikane geht voll, wenn ihr die richtige Linie erwischt. Mit abbauenden Reifen kann es sein, dass ihr lupfen müsst. Interessant wird jetzt das Anbremsen der Linkskurve. Es sollte zu Beginn des ersten Knicks gebremst und innen gefahren werden, sonst kann es euch zu weit nach außen tragen. Gleichzeitig solltet ihr weit genug außen sein, um für den engen Linksknick die richtige Linie zu haben, die euch durch einen flacheren Kurvenwinkel mehr Geschwindigkeit auf die Gerade mitnehmen lässt. Lenkradfahrer sollten diesen Abschnitt mögen!

    Auf der langen Geraden müsst ihr darauf achten, dass die Strecke auf der Kuppe einen schwer einsehbaren Knick nach rechts macht. Die folgende Kurvenkombination ist anspruchsvoll, denn in diese Richtung wird es mit jeder Kurve langsamer. Es geht Rechts-Links-Rechts. Ich würde empfehlen, gerade zu Beginn beim Trainieren der Strecke lieber etwas länger innen zu bleiben und sich so an den Grenzbereich der Kurven heranzutasten.

    Die folgende scharfe Links bietet Platz im Kurveneingang, wird aber enger. Deswegen ist das Ausbremsen auch hier nicht so einfach. Außerdem kann es im zweiten Teil der Kurve durchaus zu Traktionsproblemen kommen.

    Die Schikane zum Schluss ist anspruchsvoll, weil man den richtigen Brems- UND Einlenkpunkt erwischen muss. Der Einlenkpunkt in den Linksknick ist nicht einsehbar und muss nach Gefühl gewählt werden. Der Übergang von der Links- in die Rechtskurve gestaltet sich in Sachen traktionsschwierig, denn man fällt gleichzeitig in eine Senke. Ohne TKS besteht bei ein bisschen zuviel Gas die Gefahr eines Drehers (nach links, wenn die Lenkung noch nach links zeigt; nach rechts, wenn ihr zwar schon in die Rechtskurve lenkt, aber zu früh mit dem Gas pusht), mit TKS kann es sein, dass euch die Leistung stark runtergeregelt wird. Leistung, die ihr aber auf der langen Geraden dringend benötigt.

    Die Reifenflüsterer könnten es eventuell versuchen, ohne Boxenstopp durchzufahren. Für mich unvorstellbar, denn mit abbauenden Reifen lasse ich zuviel Zeit für diese Taktik liegen.

    Die Videos dienen der Vorstellung der Strecken und repräsentieren nicht unbedingt die Uhrzeiten, zu denen wir die Strecken befahren werden.


    Besondere Regeln

    Die Fahrzeug-Strecken-Kombinationen sind fest vorgegeben. Ebenso die Reifen für das jeweilige Fahrzeug. Sprit- und Reifenverbrauch variieren von Rennen zu Rennen. Die Autos werden ansonsten im Serienzustand bewegt. Bitte weiter oben nach den Details schauen.

    Beim 996 GT3 sind Traktionskontrolle und ESP AUS, weil es diese beim Originalfahrzeug damals nicht gab.


    Die Rahmenbedingungen

    Setups erlaubt: Nein
    BOP: Aus

    Für dieses Event wird das Zurücksetzen nach Verlassen der Strecke in allen drei Rennen aktiviert.

    Start aus Starterfeld mit Fehlerprüfung (Stehender Start mit Möglichkeit des Frühstarts)
    Boost: Aus
    Windschattenstärke: Realistisch
    Mechanischer Schaden: Aus
    Bodenhaftungsverlust Nass/Rand: Realistisch
    Ghosting während eines Rennens: Keine
    Verzögerung des Rennendes: 120 Sekunden
    Abkürzungsstrafe: Schwach
    Wandkollisionsstrafe: Zeitstrafe (Gering)
    Seitenkontakt-Strafe: Aus
    Flaggen-Regeln: Ein
    Ghosting überrundeter Autos: Aus


    *Kursiver Text sind Einstellungen, die in allen Veranstaltungen übernommen werden
     
    daddlefield, kellewap, m1ke82 und 2 anderen gefällt das.
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.