Film Finding Jack - James Dean kehrt auf die Leinwand zurück

Dieses Thema im Forum "Filme, TV, Musik & Bücher" wurde erstellt von aLDi, 7. November 2019.

  1. aLDi

    aLDi ...with Super-Duper-Mod-Pack! Moderator

    Beiträge:
    34.964
    Zustimmungen:
    31.626
    James Dean, der 1955 im Alter von 24 Jahren bei einem Autounfall starb, kehrt unerwartet auf die Leinwand zurück. Der Schauspieler, bekannt für ...denn sie wissen nicht, was sie tun und Jenseits von Eden , wurde posthum in dem Vietnam Action-Drama Finding Jack besetzt .

    Das Projekt unter der Regie von Anton Ernst und Tati Golykh stammt von dem kürzlich vom Filmemacher gegründeten Produktionshaus Magic City Films, das von seiner Familie das Recht erhielt, Bildmaterial von James Dean zu verwenden.

    Finding Jack wurde aus dem gleichnamigen Roman von Gareth Crocker adaptiert und basiert auf der Existenz und dem Aussetzen von mehr als 10.000 Militärhunden am Ende des Vietnamkrieges. Dean wird einen Charakter namens Rogan spielen, der als sekundäre Hauptrolle angesehen wird.


    Quelle: The Hollywood Reporter

    :ugly:
     
  2. Cthulhu

    Cthulhu

    Beiträge:
    23.760
    Zustimmungen:
    21.625
    Hab es auch schon gelesen. Ich finde es einfach unsinnig, auch wenn mich die Technik dahinter interessiert.
     
  3. aLDi

    aLDi ...with Super-Duper-Mod-Pack! Moderator

    Beiträge:
    34.964
    Zustimmungen:
    31.626
    Wenn die jetzt eventuell nach und nach die "Toten" wieder zurück auf die Leinwand bringen wollen...nein danke, will und brauche sowas nicht.
     
    megachri und 0shikuru gefällt das.
  4. Cannibalpinhead

    Cannibalpinhead RETRO CRYPTKEEPER

    Beiträge:
    8.211
    Zustimmungen:
    6.864
    Nichts als Geldmacherei mit dem Namen. Mehr als jemanden quasi ein Foto vors Gesicht kleben ist das doch nicht... wie will man denn die individuellen schauspielerischen Eigenschaften simulieren?

    Beispiele:
    Ganz als Hitler
    Ledger & Phoenix als Joker
    Pitt in 12 Monkeys oder California
    Depp und Spacey allgemein

    usw usw

    Es gibt noch unzählige Beispiele für einmalige schauspielerische Leistungen die man einfach nie simulieren kann.

    Etwas anderes ist es wenn man Filme zuende dreht wie z.B. bei The Crow... oder Camoe-Auftritte wie ein junger Schwarzenegger in Terminator... aber als Hauptrolle in einem Film?

    Ich glaube wenn der Film so etwas braucht um Publicity zu bekommen dann kann man den Film gleich vergessen...
     
  5. 0shikuru

    0shikuru dissociative

    Beiträge:
    8.691
    Zustimmungen:
    9.352
    Hoffentlich passiert das nicht. Finde den Gedanken irgendwie befremdlich und teilweise perfide.
     
  6. Cthulhu

    Cthulhu

    Beiträge:
    23.760
    Zustimmungen:
    21.625
    Als unmöglich sehe ich das Kopieren der schauspielerische Leistung nicht an. Für mich stellt sich eher die Frage: Warum? Warum gibt man nicht anderen Leuten die Möglichkeit ihre eigene Leistung zu entwickeln und zu definieren. Ich meine, selbst wenn man James Dean jetzt digitalisiert umsetzt, muss irgendwer die Rolle übernehmen, um dann digital versteckt zu werden. Am Ende hast du einen Film, wo Andy Serkis jede Rolle übernimmt, aber man nicht einmal sein wahres Gesicht sieht. Anstatt neue Talente zu fördern, versucht man hier im wahrsten Sinne des Wortes Gräber zu plündern.
     
    0shikuru gefällt das.
  7. M4rius93

    M4rius93

    Beiträge:
    23.532
    Zustimmungen:
    34.354
    oh, neue Bud Spencer Filme :D
     
  8. pil

    pil Administrator

    Beiträge:
    64.328
    Zustimmungen:
    22.377
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.