1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

PC Mods, Texture-Packs und mehr

Dieses Thema im Forum "Minecraft" wurde erstellt von Azreal, 3. Februar 2011.

  1. Azreal

    Azreal

    Beiträge:
    2.309
    Zustimmungen:
    592
    Hi,

    da ja Minecraft bei Weitem nicht mehr nur aus dem ursprünglichen Spiel besteht, würde ich hier ganz gerne die ganzen "Erweiterungen" sammeln, die sich lohnen. Plus vielleicht dem ein oder anderen Tipp, wie man das Ganze zum Laufen bekommt. Ich persönlich kenn mich da nämlich noch nicht so aus - benutze im Moment nur McMap. Das und andere Mods/Erweiterungen wurden zwar schon zwischendurch im Minecraft-Thread gepostet, aber hier könnt mans sammeln.
    Ich fang mal mit McMap an. Super, um unkompliziert Screenshots der eigenen Map zu machen, mit Optionen für verschiedene Blickrichtungen, Tag/Nachtzeiten, ober- und unterirdisch.

    Hier ein Beispiel meiner Welt (Mitte Dezember - wie es zum Teil auch schon bei "Eure Minecraft-Welt" zu sehen ist):
    [​IMG]

    Runterladen und installieren geht ganz ohne große Kenntnisse. Einfach diesem Link hier folgen:
    McMap

    Will jetzt die Tage mal ein Texture-Pack installieren. Fragen wäre: Wie geht das? Kann es Probleme geben, wenn eine neue Version von Minecraft rauskommt? Und: Welche ist das Beste/Schönste? Finde ja das Johnsmith-Pack ja ziemlich cool:

    [vid]http://www.youtube.com/watch?v=3_-7psiPJho[/vid]

    Wie sieht's denn bei Euch aus? Nutzt ihr sowas überhaupt?
     
  2. Copado

    Copado

    Beiträge:
    15.420
    Zustimmungen:
    11.192
  3. Azreal

    Azreal

    Beiträge:
    2.309
    Zustimmungen:
    592
    Ups, danke Copado - da hätte ich wohl nicht nur auf die Titel gucken sollen :oops: ;)

    Naja, ist ja sonst auch nicht sooo überlaufen, und "1 mal 1" könnte man ja wirklich nur für generelle (Anfänger-)Fragen nehmen und den hier für Erweiterungen. Wie ihr (oder die Mods ;) ) wollt :)

    Edit: Könnt ihr das McMap-Bild im ersten Post von mir auch nicht mehr sehen? Da steht bei mir nur: "403 This file removed due to violation of imageshack Terms of Service or by user request". Was mach ich falsch/darf ich denn da nicht?
     
  4. Copado

    Copado

    Beiträge:
    15.420
    Zustimmungen:
    11.192
    Ich moechte gerne wissen wie ich das Texture Pack aus dem YouTube Video runterladen muss/ bzw. von welcher Seite aus? Waere sehr dankbar...
     
  5. Cycron

    Cycron Prof. Dr. Xbox-Hater

    Beiträge:
    7.908
    Zustimmungen:
    1.036
    [vid]http://www.youtube.com/watch?v=LGgUyGP7OGk&feature=player_embedded#![/vid]

    tolle mod
     
  6. Copado

    Copado

    Beiträge:
    15.420
    Zustimmungen:
    11.192
    Ich kann keine Texture Packs benutzen, warum, wieso?

    Ich speicher die ganz normal als zip Datei im Texture Pack Ordner, öffne sie in Minecraft und dann stürzt Minecraft ab. Bei ganz normalen TP's !!!!!!!!! Alle auf Version 1.7 wie mein Minecraft..... kooootz
     
  7. Cycron

    Cycron Prof. Dr. Xbox-Hater

    Beiträge:
    7.908
    Zustimmungen:
    1.036
    für Texturen m it mehr als 16x16 Pixeln benötigt man ein extra Tool zum einrichten, ich lade und nutze ausschließlich 16x16 Textur Mods.
     
  8. Copado

    Copado

    Beiträge:
    15.420
    Zustimmungen:
    11.192
    Was ein scheiß :<

    danke
     
  9. Copado

    Copado

    Beiträge:
    15.420
    Zustimmungen:
    11.192
    [vid]http://www.youtube.com/watch?v=JGsJxFB0Owc[/vid]
    Sieht aus wie Uncharted 3 :sabber:

    Hoffentlich gehen die Mods auch später auf der Xbox Version...
     
  10. Cycron

    Cycron Prof. Dr. Xbox-Hater

    Beiträge:
    7.908
    Zustimmungen:
    1.036
    Denke die Xbox Version wird so ziehmlich ohne Mods kommen und kein Grafik Update erhalten.
    Hät es mir aber sehr gewünscht.
     
  11. Oxblood

    Oxblood Banish the Skywords

    Beiträge:
    25.777
    Zustimmungen:
    1.282
    Aus aktuellem Anlass möchte ich mich mal ein bisschen über die Mod-Landschaft von Minecraft auslassen.

    Vermutlich kennen einige PC'ler sich mit der Thematik viel besser aus als ich, aber für mich war diese Seite von Minecraft bisher ziemlich neu.

    Eins vorweg: Ich finde Vanilla-Minecraft hochgradigst primitiv und langweilig, da ich MC nicht spiele um hübsche Klötze zu einem Haus zusammenzusetzen sondern um eine funktionierende Welt zu simulieren, von daher gilt für mich "Mehr Features und komplexere Systeme = besseres Spiel".

    Und das ist ja das Schöne an den Mods, jeder kann sich SEIN Minecraft zusammenbasteln, so wie er möchte mit so vielen oder so wenigen Elementen wie gewünscht.

    Womit ich die letzen Tage und dank der Hitze auch Nächte zugebracht habe, ist eins der FTB-Modpacks. FTB (Feed the Beast) hat sich offenbar von einer einzelnen Challengemap zu einem Distributor säuberlich ausgewählter Modpacks gemausert, die natürlich kostenlos sind, zumal FTB diese Mods nicht kreiert, sondern nur als Packs zur Verfügung stellt und sie per eigenem Launcher simpel und einfach zu managen macht.

    Das Pack, um das es hier geht, ist das Direwolf20-Pack, benannt nach einem offenbar nicht unbekannten Minecraft LP'er, der zur angenehmen Sorte gehört. Ruhig, freundlich und scheinbar bekannt für seine Vorliebe für Mods, sonst trüge das Pack wohl nicht seinen Namen.

    Da das Pack aus über 140 Mods besteht, werde ich hier nicht jedes einzelne aufzählen, aber einige Highlights verdienen hier durchaus besondere Erwähnung.


    Zuallererst sollte erwähnt werden, daß die passenden Mods nicht nur die Performance verbessern, sie können auch die Weltgenerierung verändern. So sorgt das DW20-Pack dafür, daß sämtliche Erze, von denen es durch andere Mods sehr viel mehr verschiedene gibt, anders und sinnvoller verteilt werden, so wurden die Spawnzonen für die einzelnen Erze angepasst, bestimmte Erze sind jetzt in bestimmten Tiefen der Welt besser zu finden.
    Wenn man hier als Vanilla-Spieler das erste Mal gräbt, fragt man sich unweigerlich, wieso es jetzt so unheimlich viel MEHR Erz gibt, mehr als ein Vanilla-Spieler jemals brauchen könnte...die Antwort ist, wir sind keine Vanilla-Spieler und unser Erzhunger ist unermesslich viel größer als früher, denn wir können wundersame Apparaturen bauen, die SEHR ressourcenintensiv sind. Was ich damit sagen will: Wo man früher über einen Stack Eisen froh war, hat man jetzt 10 und nein, das reicht hinten und vorne nicht, also ist die Balance gewahrt :D

    Als nächstes fallen einem die ganzen neuen, hübschen und stellenweise exotischen Biome auf, die uns Biomes'o'plenty spendiert. Zig neue Biome mit eigenen Besonderheiten, u.a. Vulkane und Unterwasserlandschaften wie Korallenriffe gehören da zu den auffälligeren, aber auch diverse Wald-und Wiesenbiome sind neu und bieten neue Holz- und Blockarten.

    Wir sind also gespawnt und haben wie üblich keine Ahnung, wo genau wir sind...oder doch? Ja, denn diesmal haben wir eine Minimap. Wir haben auch Wegpunkte in der Welt und zu unserer Leiche führt uns die Map auch, wenn wir das wollen, was hier das Stichwort ist: Ihr wollt euch lieber auf die alte Art orientieren? Mod aus - Thema erledigt.
    Ich für meinen Teil mag die Map durchaus, so bekomme ich ein besseres Bild meiner Umgebung und unmittelbaren Nachbarschaft, aber ich kann verstehen, wieso einige Leute diese speziellen Features nicht in ihrem Spiel wollen.

    Wir finden uns nun also zurecht, also tun wir das, was wir immer tun und fangen an, Bäume zu verprügeln, daran hat sich auch mit Modpack nix geändert (nicht mit DIESEM Modpack jedenfalls ;) ). Häuslein steht, die Nacht bricht herein und Telecreeper, Watcher und Zomieknights kommen, wie sonst...auch? Eher nicht, denn natürlich gibt es zig neue Gegnerarten mit ganz eigene Herausforderungen, denn sind wir mal ehrlich, die Vanilla-Nacht ist nicht besonders furchterregend in den meisten Fällen. Und da wir hier mehr Mittel und Möglichkeiten haben, sind die Gegner hier auch fieser unterwegs.

    Okay, wir haben die Nacht durchgeschürft, wie üblich und einen kleinen Vorrat an Erz gesammelt, also rein damit in den Ofen und-STOPSTOPSTOP! Nicht doch! Ihr wollt doch wohl nicht 1 Barren für 1 Erz haben. Ihr wollt doch sicher 2 Barren pro Erz haben? Wie das gehen soll? Indem wir nicht wie die letzten Höhlenmenschen hausen! Wir haben die Technologie!
    Und zwar in jeder Geschmacksrichtung und hier kommen die 5-400 Technikmods zum Einsatz, die dieses Modpack bietet. Wir können klassisch vorgehen und uns einen Schleifstein bauen, mit dem wir die Erze zu Erzstaub zermahlen und diesen dann im alten Ofen einschmelzen, wir können uns eine Schmelze bauen, ein Mehrblock-Gerät, das mit Lava betrieben wird, wir können uns aber auch einen hochmodernen Legierungsschmelztigel bauen, allerdings braucht der Strom.

    Strom?

    Ja, Strom, denn es gibt mindestens 3 verschiedene Energiearten, die sich mehr oder minder durchgesetzt haben und die untereinander mehr oder minder austauschbar sind, die entsprechende Technologie vorrausgesetzt. Was genau wir nehmen ist an sich nur von unserem Geschmack abhängig, wir könnten Dampfmaschinen bauen, Energiezellen laden, Geothermiekraftblöcke bauen, selbst Wind und Wasser können zu Strom gemacht werden.
    Und wenn wir mit all dem fertig sind, können wir, Ressourcen vorrausgesetzt, damit beginnen, unsere kleine Schmelz-Operation zu automatisieren. Röhrensysteme, Energieleitungen, Sortiersysteme, es ist alles vorhanden für Factorycraft (ich glaub, einer der Mods heisst sogar so :D )

    Ok, jetzt haben wir etwas Zeit darauf verwendet, eine sehr einfache Automatisierung zu bauen, aber schürfen tun wir immernoch per Hand. Müssen wir das? Nö, müssen wir nicht, wir können auch das beschleunigen, allerdings fehlen uns an dieser Stelle des Spiels wohl noch die Ressourcen für Computergestützte Minengeräte.
    Also schauen wir mal, ob wir nicht unser Werkzeug verbessern können, wir hatten da ja diese Schmelze im Vorgarten...ach schau da, mit etwas mehr Arbeit upgraden wir von der Spitzhacke zu einem legierten, aus mehreren Bauteilen (mit verschiedenen Materialeigenschaften) bestehenden Schürfhammer, der direkt mal alle 9 Blöcke vor uns zertrümmert - Minenschächte in den Fels treiben war nie befriedigender und diese Produktionssteigerung können wir auch dank des höheren Ressourcenhungers gut gebrauchen.

    Aber was machen wir am Wochenende, wenn wir einfach mal entspannen wollen ausserhalb der finstren Schächte (die natürlich durch neue Minenbahnsysteme automatisiert miteinander verbunden sind)...wir lesen einfach mal ein Buch, wie wärs mit einem Buch über Thaumaturgie? Ich meine, was kann schon passieren, wenn man sich mit den Aspekten der Natur um einen herum befasst, man kann ja nur was lernen, oder? Ja, man kann beispielsweise lernen, per Alchemie Gegenstände zu verändern oder zu vervielfältigen, vorrausgesetzt, man beachtet die Gesetzte der Aspekte und betreibt entsprechende Forschungen mit Destillaten und beobachtet die Natur um einen herum. Oder wie wäre es mit einem Golem, der einem ein wenig die Sortierarbeit abnimmt/unser Haus bewacht/sich um unsere Pflanzen kümmert?

    Ist dieser hermetische Ansatz nicht euer Ding? Wie wärs mit der Magie der Blumen? Langsame, elegante Extraktion von Mana aus der Umgebung in schillernde Manabrunnen, die eure Gegenstände verzaubern? Blumen, die die Umgebung reinigen oder Sand zu Lehm werden lassen?

    Alles zu lieb und zu freundlich? Blutmagie, Baby! Ermorde Zombies, Spinnen und Endermen! Schlitz dir den Leib auf und opfere dein Blut am Blutaltar um mächtige und schweinegefährliche Rituale durchzuführen, die von Wetterbeeinflussung bis zu Dämonenbeschwörung reichen!

    Doch zu fies? Wie wärs dann mit einem entspannenden Hobby, wie der Bienenzucht? Bienen aufziehen, kreuzen, Honig verarbeiten und so? Nein? Alles zu langweilig in dieser Dimension?

    Dann machen wir uns eben unsere eigene durch Mystcraft und erforschen unendlich viele Taschendimensionen!




    ...ich musste mich am Ende jetzt etwas ranhalten, die Arbeit ruft, aber ich denke, einige Aspekte der Modlandschaft kommen durchaus zur Geltung.

    Die Regel ist, es gibt eigentlich nichts, was Minecraft durch Mods nicht tun kann und ich empfehle jedem, es mal auszuprobieren. Viele Mods erklären sich ingame durch Bücher, bei einigen anderen ist man aufs Wiki angewiesen um die Rezepte zu erfahren, ABER auch Minecraft selbst kann das mittlerweile leisten. Jeder Gegenstand und wozu er verwendet werden kann, kann nachgeschlagen werden, jedes Rezept angezeigt und sogar auf die Werkbank projeziert werden.


    Es ist einfach eine komplett neue Welt da draussen. Später mehr :D
     
    Scuzzlebutt gefällt das.
  12. Oxblood

    Oxblood Banish the Skywords

    Beiträge:
    25.777
    Zustimmungen:
    1.282
    Tjoa, ich spiels immernoch, ist im Grunde so mit das Einzige, was ich spiele, habe die einzelnen größeren Mods besser kennengelernt und bin immernoch erstaunt, wie gut alles ineinander greift.

    Viele Mods haben ähnliche Features, die aber auf unterschiedliche Weise genutzt werden, bestes Beispiel: Ore Doubling, fast jeder Magie- und Technikmod hat diese Funktionalität. Was ist das? Ore Doubling-Mechnaniken sorgen, wie der Name sagt, dafür, daß aus einem Erzblock 2 Barren entstehen anstatt nur einer, wie in Vanilla (mit Einschränkungen sogar 3). Braucht man das? Himmel, ja, der Ressourcenhunger ist viel größer, wenn man tatsächlich etwas mit den Erzen anfangen kann.

    Wie gehen die einzelnen Mods also an die Sache ran?

    Applied Energistics gibt uns eine der wenigen Lowtech-Möglichkeiten, indem wir eine Quarzmühle bauen, in der wir händisch 1 Erz in 2 Erzstaub zermahlen, welches dann zu 2 Barren geschmolzen werden kann.

    Thaumcraft erlaubt uns, in einem magischen Kessel einfaches Erz in reiches Erz zu transmutieren

    EnderIO hat eine ganze Suite an elektrischen Geräten, die Items zermahlen, legieren und schmelzen können

    Thermal Expansion hat seine eigenen elektrischen Geräte, die ähnlich, aber leicht anders dasselbe erzielen und uns erlauben, durch Zugabe von speziellen Nebenprodukten sogar 3 Staub pro Erz zu erzeugen, allerdings nur in geringerem Maße und auch nur mit einer zufälligen Chance


    Man steht am Ende immer mit 2 Erzstaub da, aber wie man den haben möchte, bleibt einem selbst überlassen, wobei sich natürlich mechanische Maßnahmen besser zur Automatisierung eignen als magische (aber selbst die lassen sich automatisieren, wenn man wirklich will)


    Anderes Beispiel, Bewegungsgeschwindigkeit.
    Ich kann mir entweder durch Botania's Magie einen Gürtel craften, der mir doppelte Geschwindigkeit, 2 Block-hohe Sprünge und Step-Assist gibt (Step-Assist lässt einen automatisch 1 Block hoch laufen ohne springen zu müssen, die beste Erfindung sein geschnitten Brot) oder ich crafte und modifiziere mir mit Modular Power Armors Rüstung, die mir ähnliche Fähigkeiten verleihen, dafür aber anstatt mit Mana mit Redstone-Flux aufgeladen werden müssen.


    Extrembeispiel Flugfähigkeit: Wenn man cheaten will, könnte man Morph benutzen, was einem erlaubt, sich in jeden einmal besiegten Gegner zu verwandeln. Einmal eine Fledermaus besiegt = unendlich Flugfähigkeit. Praktisch, aber irgendwie billig und nichts, was ich im MP zulassen würde.
    Anders gehts, auch hier wieder, mit Jetpacks, beispielsweise eben von Modular Power Armors, allerdings kostet die Herstellung des Jetpacks hier einiges an Enderpearls, die auch in meiner Konfiguration nicht unbedingt einfach abzugreifen sind.

    Man könnte Flügel craften, aber...dafür muss man durch Diamant dividieren. Wem das nix sagt, der kennt das Division-Sigil nicht, ein nur in Dungeons zu findendes sehr seltenes Item, was mit einem fummeligen Ritual aktiviert werden muss und seeeehr viele über-starke Gegner spawnt.
    Hat man das geschafft, kann man das aktivierte Siegel dazu benutzen um...naja, durch Diamant zu teilen, so nennt sich das einfach, teilt man einen Eisenbarren durch einen Diamanten, bekommt man einen sehr instabilen Barren. So instabil, daß man genau 10 Sekunden hat, ihn wegzucraften, ansonsten explodiert er und tötet einen, ohne wenn und aber. Im Gegenzug lassen sich aus diesem Material aber sehr mächtige Endgame-Gegenstände craften, wie eben Flügel, die einem einfach die Creative-Flugfähigkeit verleihen. Aber bis dahin ist es ein laaaanger weg.


    Ich für meinen Teil schummle entweder mit der Fledermaus, denn hey, ich spiel alleine und will erstmal bloss die Features kennenlernen, oder aber ich nutze eine Kombination aus Supersprung und Gleiter, die in meiner Rüstung eingebaut sind.


    Momentan schaue ich mir gerade die unterschiedlichen Möglichkeiten automatisierter Steinbrüche an, die allerdings sehr energiehungrig sind, was mich wiederum zum Bau eines Yellorium-Reaktors bewogen hat, der einen massiven Energieoutput vorweisen kann, dafür aber säuberlich kalibriert und eingerichtet werden muss.
    Ich hatte mich auch an nem automatisierten Sortiersystem versucht, aber das war mir bisher zu fummelig, ich musste jetzt erst meine Barrentruhe auf Diamant aufwerten (IronChest erlaubt einem, die kleinen Truhen bis zur...ich glaube doppelten oder dreifachen Größe einer Doppeltruhe aufzuwerten, aber das kostet auch jedes Mal 4 oder warens 8 Diamanten)...



    Es läuft jedenfalls.
     
    HajinShinobi gefällt das.
  13. Oxblood

    Oxblood Banish the Skywords

    Beiträge:
    25.777
    Zustimmungen:
    1.282
    Und weiter gehts und mir ist vollkommen gleich, daß das hier jetzt offenbar mein höchsteigener Thread ist, ich bin echt froh und sogar dankbar, daß MC mich solange beschäftigt.

    Ich befinde mich jetzt in der Phase, in der ich die großen Mods und die Modlandschaft (und sogar einige Eigenheiten des Moddens selbst) gut genug verstehe und kenne um mir über deren Zusammenwirken Gedanken zu machen, was zwangsläufig dazu führt, daß ich mir mein eigenes, angepasstes Modpack zusammenstelle und ausprobiere.

    Die Intention und Balance sind hier das Wichtigste. Natürlich kann ich mir ein Pack bauen, bei dem ich direkt oder beinahe direkt fliegen kann, sehr früh Diamant+-artiges Werkzeug habe, mit Raketen schiesse und bei jedem Furz eine eigene Dimension kreiere, die nur aus Diamanten und Bargeld besteht :D
    Aber warum sollte ich das wollen, ich spiele Survival, nicht Creative, also muss ich mir Gedanken machen, wie alles zusammen passt.

    Gerade das Werkzeug beschäftigt mich hier, denn wenn ich den Klassenprimus, Tinker's Construct benutze, habe ich zwar eine hochmodulare Art, Werkzeug herzustellen und anzupassen, aber es ist irgendwie zu einfach. Einmal nen Hammer gebaut und gefluxt, habe ich ein unzerstörbares Werkzeug, mit dem ich im Eiltempo (je nach Material) 3x1 große Tunnel aufwuchten kann.
    Alternativ könnte ich die immer weiter aufrüstbaren Werkzeuge von Clockwork Phase benutzen, aber das Endergebnis ist hier nach ähnlicher Zeitinvestition dasselbe, unzerstörbares Superwerkzeug.
    Aufwändig herzustellendes schweres Gerät wäre eine andere Möglichkeit, Mininglasers oder Bohrer, die mit nicht allzu leicht herzustellendem Treibstoff laufen, was aber direkt das nächste Thema anschneidet, die Energiesituation.

    Auch hier gibt es im Grunde dasselbe zu beobachten, wenn auch in geringerem Umfang, Techmods bieten so dermaßen viele Überschneidungspunkte und Synergien, daß es echt weh tut, etwas davon nicht zu haben. Beispiel Blazerods. Die Dinger würde ich an sich bloss in Netherfestungen von Blazes bekommen. Ich kann aber beispielsweise in Overworld-Wüsten Cinderpearl-Blumen sammeln und die in Blazepowder verwandelt und das dann mit einem Industrialcraft-Kompressor zu einem Blazerod pressen. Ich kann aber auch Redstone per Magma Crucible verflüssigen und per Fluid Transposer (Thermic Expansion) auf Glowstone übertragen und bumm - wieder Blazepowder.
    Natürlich muss ich erstmal stundenlang ackern, bis ich diese Geräte in meiner Basis habe, von daher ist da das "Schummel"-Gefühl weniger stark ausgeprägt, aber dennoch überlegenswert.

    Interessanterweise habe ich all diese Bedenken bei den 4 großen Magiemods (Botania, Thaumcraft, Witchery, Bloodmagic) nicht, da die stellenweise so viel Arbeit vor den Erfolg setzen, daß sich hier fast alles immer sehr verdient anfühlt.

    Ein Bereich, mit dem ich mit allerdings erst jetzt befasse sind, die beiden größeren Mods, die sich mit eigenen Dimensionen befassen, Mystcraft und RFtools. Beide lassen den Spieler eigene, neue und hoch anpassbare Dimensionen erschaffen, RFtools per Technik, Mystcraft wie eben in Myst durch Bücher. Beides sehr interessant und beides noch nicht so recht ausgelotet von mir. Aber ich habe ja Zeit.
     
    HajinShinobi gefällt das.
  14. Oxblood

    Oxblood Banish the Skywords

    Beiträge:
    25.777
    Zustimmungen:
    1.282
    Da ich jetzt einen Großteil der Populärmods kennengelernt habe, wage ich mich jetzt an die etwas unbekannteren, wenn auch nicht minder spannenden Mods heran.

    Über Terrafirmacraft habe ich ja bereits bereichtet irgendwann mal, als nächstes stehen Lord of the Rings...craft(?) und Agrarian Skies 2.
    LotR sollte selbsterklärend sein, es wird versucht, Mittelerde in Minecraft darzustellen. Viele Abenteuermods, Fraktionen, die Welt ist nicht Random sondern eben Mittelerde, etc. Lowtech-Modpack versteht sich.
    Agrarian Skies 2 ist eine sog. Skymap, bedeutet, man startet in einer Void-Dimension, die aus nichts ausser einer schwebenden Plattform besteht. Keine Bäume, keine Erde, kein Wasser, gar nichts. Ziel ist es, diese Welt wieder aufzubauen mit einigen wenigen Items im Inventar wie einem einzigen Stück Dreck und einem Setzling und so weiter. Sieht spannend aus.